Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.07.2000

11:12 Uhr

Der nordrhein-westfälische Verkehrsminister Ernst Schwanhold (SPD) will die Fußballweltmeisterschaft 2006 dazu nutzen, dem Transrapid zum Durchbruch zu verhelfen. Als Metrorapid könne die Magnetschwebebahn dann Düsseldorf mit Dortmund im Zehn-Minuten-Takt verbinden, so Schwanhold. Damit wären zusammen mit Gelsenkirchen drei mögliche Austragungsorte schnell erreichbar. Er hoffe deshalb auf eine baldige Entscheidung des Bundes.

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×