Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.07.2000

13:46 Uhr

vwd STUTTGART. Die eJay AG, Stuttgart, strebt an den Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, soll die Notierung Anfang August aufgenommen werden. Die Zeichnungsfrist läuft vom 31. Juli bis 4. August. Konsortialführerin ist die Baden Bank. -Württembergische Darüber hinaus gehören Sal. Oppenheim, die SchmidtBank sowie Consors zum Konsortium. Das Verkaufsangebot umfasst voraussichtlich 2,894 Mill. Stückaktien aus einer Kapitalerhöhung sowie 250 000 Stück aus dem Besitz von Altaktionären. Darüber hinaus gibt es eine Mehrzuteilungsoption von 300 000 Aktien. Der Free-Float soll nach IPO und Greenshoe 34,4 % betragen.

eJay wurde 1994 gegründet und ist in den drei Geschäftsfeldern Musiksoftware, Online- und Offline-Medien tätig. Den Angaben zufolge ist das Unternehmen Komplettanbieter von Produkten des interaktiven Musikkonsums. Kernkompetenz sind Entwicklung und Vertrieb von Music-Creation-Software sowie MP3-Software. Die Programme seien in 15 Sprachen erhältlich und verkauften sich bereits mehr als eine Mill. mal, so das Unternehmen. Die vergangenen drei Geschäftsjahre habe eJay mit positiven Ergebnissen abgeschlossen. Der Umsatz lag 1999 bei 5,3 Mill. DM. Im ersten Quartal 2000 betrug er 2,7 Mill. DM.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×