Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2003

18:06 Uhr

Zeitlimit von acht Wochen angedeutet

Nur noch „Wochen, nicht Monate“ für Irak-Lösung

Die USA geben einer diplomatischen Lösung des Irak-Konflikts nur noch "Wochen, nicht Monate" Zeit. Das betonte der Sprecher des Weißen Hauses, Ari Fleischer, am Donnerstag in Washington kurz vor einem Treffen von US-Präsident George W. Bush mit dem italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi.

HB/dpa WASHINGTON. Bush habe die Unterstützung durch acht europäische Staats- und Regierungschefs, darunter Berlusconi, für seinen Irak-Kurs dankbar aufgenommen, fügte er hinzu.

Die Auseinandersetzung mit dem Irak befinde sich an einem kritischen Punkt, sagte Fleischer. Der Präsident nutze die Zeit für eine "sehr geschäftige, aktive Diplomatie. Dies wird in Wochen, nicht Monaten stattfinden".

Die gleiche Formulierung hatte die US-Regierung im vergangenen Jahr benutzt, um den Weltsicherheitsrat zur Annahme einer neuen Irak- Resolution zu drängen. Sie zielte darauf ab, ein Zeitlimit von acht Wochen anzudeuten. Die Resolution wurde in diesem Zeitrahmen verabschiedet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×