Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2001

12:00 Uhr

dpa-afx ZÜRICH. Ein Sprecher der Nestle SA wollte sich am Freitag nicht zu Presseberichten äussern, wonach die amerikanische Börsenaufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) eine Klage wegen angeblichen Insiderhandels in Ralston Purina-Aktien vor Bekanntwerden der Transaktion eingereicht hat.

Zuvor hatte der Schweizer "Tagesanzeiger" in seiner Freitagsausage berichtet, dass die amerikanische Börsenaufsichtsbehörde SEC eine Klage gegen eine oder mehrere Personen wegen Insiderhandels im Zusammenhang mit der geplanten Übernahme von Ralston Purina Co durch die Nestlé SA eingereicht hat. Die beanstandeten Transaktionen seien über Schweizer Bankkonten abgewickelt worden.

Die "Washington Post" hatte zuvor von mehreren entsprechenden Transaktion berichtet, die von "einer oder mehreren Personen" an der Chicago Board Options Exchange über Konten abgewickelt worden sein. Diese Konten seien von einer Schweizer Bank bei Salomon Smith Barney und Carr Futures Inc unterhalten worden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×