Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.07.2000

14:07 Uhr

vwd FARNBOROUGH. Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern European Aeronautic Defence and Space Company (EADS), Amsterdam, und das US-Rüstungsunternehmen Northrop Grumman Corp, Los Angeles, wollen bei unbemannten Luftaufklärungssystemen kooperieren.

Eine entsprechende Absichtserklärung sei am Mittwoch unterzeichnet worden, teilte die EADS am Mittwoch in Farnborough mit. Ein gemeinsames Projektteam solle demnach bei der Entwicklung eines sogenannten unbemannten Luftüberwachungs-Vehikels (UAV) zusammenarbeiten. Das UAV-System sei für die NATO-Streitkräfte bestimmt und sei bei "allen Arten von militärischen Operationen" einsetzbar. So sei sowohl ein Gebrauch bei friedenserhaltenden Missionen als auch bei Militärschlägen denkbar.

Mit der Kooperation wollen beide Unternehmen nach eigenen Angaben starke Synergieeffekte erzielen. Northrop baut für die Air Force der Vereinigten Staaten das "Global Hawk HALE"-System und erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 7,6 Mrd $. Die seit Juli 2000 an der Börse notierte EADS, ein Zusammenschluss aus Aerospatial Matra, Casa und der DaimlerChrysler Aerospace, ist der drittgrößte Luft- und Raumfahrtkonzern der Welt mit einem Pro-Forma-Umsatz von rund 22,5 Mrd Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×