Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2003

16:35 Uhr

Zoff bei der Erfolgsshow

Ex-„Superstar“-Kandidat will RTL verklagen

Daniel Lopes erhebt schwere Vorwürfe, bei seinem Rausschmiss sei es nicht mit rechten Dingen zugegangen. RTL hält ihn hingegen für einen schlechten Verlierer.

dpa KÖLN. Ex-"Superstar"-Kandidat Daniel Lopes will nach einem Bericht der "Bild am Sonntag" rechtlich gegen den Fernsehsender RTL vorgehen. "Bei seinem Rausschmiss ging es nicht mit rechten Dingen zu", sagte sein Manager Gerd Graf Bernadotte der Zeitung. Deshalb seien Anwälte beauftragt worden, gegen den Rauswurf zu klagen. Ein RTL-Sprecher wies die Vorwürfe zurück: "Lopes scheint ein schlechter Verlierer zu sein." Der 26-jährige war vor drei Wochen aus dem beliebten Sängerwettbewerb ausgeschieden. Bis zum Finale Anfang März leben die jetzt noch übrigen fünf von ursprünglich zehn Kandidaten gemeinsam in einer Kölner Villa.

Der Manager will dem Zeitungsbericht zufolge die Protokolle der Telefonabstimmung offen legen lassen. Damit wolle er beweisen, dass bei der Sendung geschummelt worden sei. Der Produktionsfirma und dem Sender drohte er mit einer Schadenersatzklage in Millionenhöhe. RTL sieht einem solchen Verfahren mit Gelassenheit entgegen. "Die Telefonabstimmung für die Bewertung der Kandidaten wird notariell überwacht", sagte RTL-Sprecher Christoph Körfer der dpa. Ein Anwalt überwache das gesamte Verfahren und alle Abläufe von der Eröffnung des Votings bis zum Schließen der Telefonleitungen. "Nach dem Finale wird man alle Ergebnisse einsehen können", sicherte der Sprecher zu. Zugleich betonte er, dass der Sender sich alle Schritte wegen Rufschädigung vorbehalte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×