Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2001

14:02 Uhr

Zu den größten Gewinnern zählten Technik, Medien-, und Telekommunikationswerte (TMT)

US-Zinssenkung lässt europäische Börsenwerte steigen

Beflügelt von der überraschenden US-Leitzinssenkung und der guten Wall-Street-Vorgabe haben die europäischen Börsen am Donnerstag überwiegend positiv tendiert.

Reuters DÜSSELDORF. Den größten Kurszuwachs verzeichnete mit einem Plus von 7 % die Börse in Stockholm, gefolgt von den Aktienmärkten in Madrid, London und Paris. Zu den Nachzüglern gehörten die Schweizer und die Brüsseler Börse, die knapp behauptet tendierten. Zu den größten Gewinnern zählten Technologie-, Medien-, und Telekommunikationswerte (TMT), die in den vergangenen Monaten teilweise schwere Verluste verbucht hatten. Händler begründeten die Zuwächse in den Wachstumssektoren Europas mit dem Kursfeuerwerk am Vortag an der US-Technologiebörse Nasdaq, die den größten Tagesgewinn in ihrer Geschichte verbucht hatte.

Kursabschläge verzeichneten hingegen defensive Titel, die vormals von den Anlegern bei fallenden Wachstumswerten als "sicherer Hafen" genutzt worden waren. Auch der zinssensible Bankensektor verzeichnete nur moderate Aufschläge. Nach Einschätzung von Händlern reicht ein einzelner Zinsschritt für einen nachhaltigen Aufwärtstrend nicht aus. Die meisten Marktteilnehmer seien am Vortag von dem US-Entscheid schlicht überrascht worden. Die Gefahr liege darin, dass der Aktienmarkt nach der ersten Euphorie gebannt auf eine nächste Zinssenkung warten werde. Das könnte aber sowohl in den nächsten Wochen oder auch Monaten passieren, hieß es weiter.

Die Fed hatte die Senkung des entscheidenden Zielsatzes für Tagesgeld um 0,5 %punkte und des Diskontsatzes um 0,25 %punkte mit der schwachen konjunkturellen Lage in den USA begründet.

An der Wall Street hatte der Dow-Jones-Index der 30 führenden Industriewerte nach der Leitzinssenkung mit 2,81 % im Plus bei 10 945,75 Punkten geschlossen. Die Technologiebörse hatte den stärksten Kursanstieg innerhalb eines Tages seit ihrer Gründung verbucht, und ging um 14,17 % höher bei 2 616,69 Punkten aus dem Handel.

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz gewann bis zur Mittagszeit 1,8 % auf 4540 Punkte, der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) legte um 2,1 % auf 4 761 Punkte zu.

London - FTSE von US-Vorgaben beflügelt

An der Londoner Börse kletterte der FTSE 100-Index beflügelt von den US-Vorgaben um 2,2 % auf 6172 Punkte. Am Vortag war der Index mit dem niedrigsten Schlussstand seit Mai vergangenen Jahres aus dem Handel gegangen. TMT-Titel trugen mit starken Kursgewinnen hauptsächlich zu dem Anstieg des Börsenbarometers bei. Angefeuert wurde der Markt auch von einem Plus von rund 8 % bei Marktschwergewicht Vodafone. Ehemalige Verlierer wie die Aktien von Colt Telecom legten kräftig zu. Colt-Aktien gewannen 17 % auf 1 512 Pence. Auch British Telecom legten im allgemein positiven Umfeld um rund acht Prozent zu. Defensive Werte wie British Tobacco, die um rund acht Prozent fielen, führten die Verliererliste an. Die Aktien des Getränkekonzerns Diaego verloren rund 5 %.

Zürich - Gewinnmitnahmen belasten

An der Schweizer Börse haben Gewinnmitnahmen zu einer nur knapp behaupteten Kurstendenz geführt. Gerade bei den Schwergewichten Nestle, Novartis und Roche sei das deutlich zu spüren, sagten Händler. Der SMI-Index notierte gegen Mittag nahezu unverändert bei 8 123 Punkten. Nestle und Novartis gaben jeweils 3 % ab, Roche tendierte mit einem Minus von 0,1 % ebenfalls leichter. Technologiewert Swisscom legten hingegen um rund 2 % zu. Unaxis gewannen rund 5 % auf 358 Euro.

Paris - Mit rund 2 Prozent im Plus

In Paris hat der CAC40-Index dank erholter Technologiewerte um 2,2 % höher auf 5812 Punkten notiert, nachdem der Index am Vortag auf einem Elf-Monatstief geschlossen hatte. Im Aufwind waren Alcatel-Aktien, die 12 % auf 61 Euro zulegten. ST Microelectronics, die in den vergangenen Monaten kräftig Federn lassen mussten, gewannen ebenfalls rund 12 % dazu. Händlern warnten jedoch, dass der Anstieg nur eine Blase sein könnte. Trotz der vorichtigen Einschätzung gewannen auch France-Telecom-Titel rund sieben Prozent dazu, Cap Gemini-Aktien verbesserten sich um rund fünf Prozent.

Mailand - Mib30 im Aufwind

Der Mib30-Index an der Mailänder Börse hat 1,5 % auf 42 582 Punkte zugelegt. Auf Grund stark gestiegener Aktienkurse wurden am Nuovo Mercato mehr als die Hälfte der 40 notierten Wachstumswerte vom Handel ausgesetzt. Dazu zählten auch Tiscali und e.Biscom-Aktien, die beide zu Handelsauftakt um mehr als 10 % nach oben gesprungen waren. Auch bei den Blue Chips wurden Werte wie ISP Seat und Mediaset vom Handel ausgesetzt. Bei den noch im Handel befindlichen Titeln legten Olivetti rund sechs Prozent zu. Gewinne vom Vortag abgeben mussten ENI.Titel, die um knapp ein Prozent fielen.

Madrid - Telefonica beflügelt

An der Börse in Madrid haben die Aktienwerte angeführt von dem Marktschwergewicht Telefonica deutlich im Plus notiert. Der Ibex gewann rund 4,1 % auf 9 577 Zähler. Die Telefonica-Aktien legten rund acht Prozent zu. Auch die Internettochter Terra Networks verbuchte Gewinne und stieg um 14 % auf rund 13 Euro. Versorger Endesa und Iberdrola hingegen gaben ihre Vortagesgewinne wieder ab und verloren jeweils rund 1,3 %.

Amsterdam - TMT-Aktien stiegen - Old Economy im Abwind

An der Amsterdamer Börse kletterte der AEX-Index beflügelt von Telekom-Werten um 1,6 % auf 639 Punkte. Index-Schwergewicht Philips glänzte mit einem Plus von rund 15 % auf 39,4 Euro, nachdem der Wert am Vortag die Verliererliste mit einem Minus von rund acht Prozent angeführt hatte. Auch KPN Telecom fuhren satte Gewinne ein und verbesserten sich um rund 12 % auf 14,50 Euro. Chiphersteller ASM Lithography stieg knapp 20 % auf rund 25 Euro. Traditionelle Werte fielen hingegen. So verbuchten Unilever-Aktien ein Minus von rund 4 %.

Wien - Freundlich

Die österreichischen Aktienwerte haben im europäischen Trend freundlich tendiert. Der ATX-Index gewann dank festerer TMT-Werte 1,2 % auf 1065 Punkte. "Die in letzter Zeit geprügelten Werte können wieder zulegen", sagte ein Händler. Das psychologische Signal von der Fed sei gebraucht worden, hieß es weiter. Zulegen konnten Cybertron-Aktien, die um acht Prozent auf über fünf Euro stiegen. Ebenfalls höher tendierte Internetwert Libro, der 2,7 % auf 19 Euro zulegte. Auch Indexschwergewicht Bank Austria gewann 3,5 % auf rund 60 Euro.

Brüssel - Uneinheitlich

In Brüssel hat der Bel20-Index nach anfänglichen Gewinnen uneinheitlich tendiert. Gegen Mittag lag der Index nach einem kurzen Eintauchen in die Verlustzone wieder mit 0,2 % im Plus bei 3 035 Punkten. Händlern zufolge drückten Kursverluste beim Marktschwergewicht Fortis die allgemeine Stimmung. Fortis-Aktien gaben 1,3 % auf 35 Euro ab. Finanzwert KBC Bancassurance hingegen kletterte um 1,7 % auf 46 Euro. Auch Technologiewerte tendierten überwiegend fester. Die Aktien von Interbrew fielen um rund 5 % auf einen neuen Tiefststand von 26,50 Euro.

Stockholm - OMX springt um rund 7 Prozent

Die Stockholmer Börse hat durch kräftige Gewinne bei indexschwergewichtigen Telekommunikationstiteln einen deutlichen Kurssprung verzeichnet. Der OMX-Index legte rund sieben Prozent auf 1 063 Punkte zu. Schwergewicht Ericsson kletterte um rund 14 Kronen auf 111 skr, Rivale Nokia gewann rund 44 Kornen auf 413 skr. Die Aktien des Bekleidungshauses Hennes und Mauritz legten rund elf Kronen auf 160 skr zu. Im Pharmasektor verbilligten sich die AKtien von Pharmacia gegen den Trend um 26 Kronen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×