Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.06.2000

16:53 Uhr

adx FRANKFURT. Angesichts der geplanten Übernahme des Telefonnetzanbieters TelDaFax durch den US-Konzern World Access warnt das Bankhaus Sal. Oppenheim die Aktionäre vor voreiligen Schlüssen. Frank A. Rothauge riet am Freitag in Frankfurt, abzuwarten, bis das Management eine klare Empfehlung zum Angebot von World Access gebe. Während der größte TelDaFax-Aktionär, die Beteiligungsgesellschaft APAX, bereits seine Zustimmung gegeben habe, stehe die Entscheidung des zweitgrößten Eigners, TelDaFax-Vorstandschef Henning Klose, noch aus.

Rothauge bewertet das Angebot als nicht attraktiv. Die Prämie betrage nur 11,5 %, obwohl World Access bei einer Übernahme große Synergien ausschöpfen könnte. Andererseits mache es keinen Sinn, die TelDaFax-Aktie zu behalten, wenn World Access mit seinem Angebot Erfolg habe. Der Analyst behält seine "Halten"-Einschätzung bei und erwartet für 2000 und 2001 einen Verlust je Aktie von 0,40 Euro und 0,16 Euro.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×