Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.01.2006

10:39 Uhr

Zum Exzess getriebene Oldtimer-Anbietung

Hof halten inmitten von Raritäten

VonPeter Hannemann

Einmal im Jahr trifft sich die Oldtimer-Elite der Welt in Pebble Beach, einem der exklusivsten Orte in ganz Kalifornien. Das Oldtimertreffen südlich von San Francisco hat sich über die Jahre zu einer Art Tour de Force durch die Automobilgeschichte entwickelt.

Der teuerste Parkplatz der Welt befindet sich alljährlich im August zwischen Monterey und Carmel by the Sea am Strand der Kieselsteine. Auf dem 18. Grün vor dem Golfhotel "The Lodge" steigt dann das Fest der schönsten und wertvollsten Oldtimer beim Concours d?Elegance, hält die automobile wie gesellschaftliche Elite für ein Wochenende Hof, und die Besucher halten ob der ausgestellten Pretiosen den Atem an.

Die Halbinsel von Pebble Beach umschließt Kaliforniens exklusivstes Villenviertel, das nur durch den streng bewachten Seventeen Miles Drive zugänglich ist. Die Veranstalter des renommiertesten Oldtimer- Meetings der Welt haben sich schon vor einem halben Jahrhundert dieses erlesene Fleckchen ausgesucht.

Die zum Exzess getriebene Oldtimer-Anbetung hat natürlich nicht ohne Grund ihre Heimat in Pebble Beach. Dort stehen Kostbarkeiten von erlesener Einmaligkeit und unschätzbarem Wert Spalier, wenn die berühmtesten aller ruhmreichen Marken wie Alfa Romeo, Bugatti, Bentley, Cord, Duesenberg, Daimler, Delahaye, Ferrari, Jaguar, Lagonda, Maserati, Mercedes, Packard, Rolls-Royce, Talbot oder Hispano Suiza zum Concours d?Elegance auf die Rampe gebeten werden, um vor einer strengen Jury auf stammbaumechte und stilgetreue Restaurierung geprüft werden.

"Die Gunst, ein Einzelstück zu sein, ist am heiligen Gral aller Oldtimer-Treffen fast schon eine zwingende Voraussetzung für den Sieg", weiß Max-Gerrit von Pein, Chef der Classic-Abteilung von Mercedes-Benz. Beim Wettbewerb 1993 etwa kürte die Jury aus 180 Teilnehmern ein Auto zum Sieger, das die Fachwelt als Trossi SSK verehrt. Conte Carlo Trossi erwarb 1930 in Untertürkheim das Chassis eines Mercedes SSK und ließ, was damals gang und gäbe war, von Hand eine Karosserie bauen. Heute gehört das schwarze Einzelstück zur reichen Sammlung des Modekönigs Ralph Lauren, wo es unter erlesenen Pretiosen von Alfa Romeo, Bentley, Bugatti, Ferrari und diversen Mercedes Gull Wing in einem klimatisierten Pavillon einen herausragenden Platz einnimmt.

"Neben meiner beruflichen Passion Mode haben mich Oldtimer immer fasziniert", verrät Ralph Lauren, "ihre klassischen Linien sind bis heute unerreicht im Automobilbau." In den Jahren danach kamen seltene Exemplare wie Duesenberg Convertible Victoria (Bj. 1932), Delage D8-120 (1929) oder ein Talbot Lago aufs Siegerpodest, an deren Existenz selbst Kenner kaum mehr glaubten. Auch 2001 und 2002 räumten mit dem Mercedes SS Erdmann & Rossi Roadster des Jahres 1930 und dem Voisin C-15 ETS Saliot Roadster von 1934 zwei Veteranen die Trophy "Best of Show" ab.

Dieser Jahrmarkt der automobilen Eitelkeiten zieht nicht nur alljährlich viel Prominenz aus allen gesellschaftlichen Bereichen in seinen Bann, sondern ruft die besten Restauratoren auf den Plan. So auch Paul Russel aus Essex, Massachusetts, der sich - laut Werbetext - mit Passion der Kunst hingibt, edle Autos aufzubauen. Oder Rennfahrer- Legende Phil Hill, mit Pebble Beach besonders eng verbunden und einer der frühen Initiatoren des Concours. Die Manufaktur Hill & Vaughn in Santa Monica an der Küste von Los Angeles wirbt mit dem Slogan: "Wir sind qualifiziert, Ihr Auto im Kreis der Sieger zu platzieren."

Seit 53 Jahren gibt es nun diesen Wahnsinn. Was anfangs noch als lockeres Get-together der Reichen aus der Region gedacht war, hat sich mittlerweile zu einer Tour de Force durch die Automobilhistorie entwickelt, bei der sich zugleich die Autoindustrie selbst feiert.

Längst ist das große Treffen über den Pebble Beach hinausgebrandet. Die Sonntagsparade auf dem Green ist nur der Höhepunkt des Programms, denn im nahen Laguna Seca röhren die Oldtimer auf der Rennstrecke um die Wette. Gleich nebenan bringen sich an exponierter Stelle Auktionshäuser wie Christies oder Brooks in Position, um die automobilen Pretiosen für zukünftige Wettbewerbe zu versteigern. So versetzen die Monterey Historic Races und der Concours d?Elegance in Pebble Beach Autofans in einen dreitägigen Oldtimer-Rausch, der trotz vieler Nachahmer nirgendwo sonst auf der Welt seinesgleichen findet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×