Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.03.2003

13:34 Uhr

Zunächst Palästinenser beschuldigt

Israelis erschießen „aus Versehen“ eigene Leute

Zwei jüdische Siedler sind am Donnerstagmittag bei Hebron im Westjordanland in ihrem Auto vermutlich von israelischen Soldaten erschossen worden. Nach Angaben des israelischen Rundfunks starben sie, als uniformierte Männer an einer Kreuzung nahe der jüdischen Siedlung Pnei Chever gezielt auf ihr Auto schossen.

HB/dpa RAMALLAH. Zunächst war vermutet worden, dass die Siedler von verkleideten Palästinensern getötet worden seien.

Weitere Einzelheiten waren zunächst nicht bekannt. Nach Angaben des Rundfunks wurde ein "Irrtum" israelischer Soldaten nicht ausgeschlossen. Reporter zitierten sogar Berichte, wonach die Siedler nicht von bewaffneten Soldaten, sondern von einem israelischen Kampfhubschrauber aus getötet worden seien.

Am Freitag vergangener Woche hatten zwei Palästinenser die jüdische Siedlung Kiriat Arba bei Hebron überfallen und zwei Israelis getötet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×