Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.01.2001

14:31 Uhr

dpa-afx ESSEN. Der angeschlagene Filmrechtehändler EM.TV hat sich nach Angaben von Karstadt nicht geweigert, seinen Investitionsanteil für den geplanten Aufbau gemeinsamer Spielwarenläden zu zahlen. Damit dementierte am Mittwoch der Karstadt-Sprecher Elmar Kratz eine anderslautende Vorabmeldung des Börsenmagazins "Focus Money". Das Projekt sei auch nicht gestoppt. Es träfe jedoch zu, dass Karstadt die Zusammenarbeit mit EM.TV überprüfe, sagte der Sprecher.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×