Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.04.2003

15:45 Uhr

Zuversicht bei Gül

Türkei will Zypern-Teilung überwinden

Der türkische Außenminister Abdullah Gül sieht Möglichkeiten, die Teilung Zyperns geschichte werden zu lassen - allerdings muss aus seiner Sicht der Friedensplan der UN in einigen Punkten geändert werden.

HB/dpa ATHEN. Der türkische Außenminister Abdullah Gül hat sich zuversichtlich gezeigt, dass die Teilung der Mittelmeerinsel Zypern in absehbarer Zeit überwunden werden kann. "Wir wollen das Zypern-Problem lösen", sagte Gül gegenüber türkischen Journalisten am Donnerstag in Athen nach Abschluss des EU-Gipfels. "Wir wollen eine Lösung, die für beide Seiten hinnehmbar ist", sagte der Minister laut einer nicht-offiziellen Übersetzung aus dem Türkischen.

Gül sagte, der Friedensplan der Vereinten Nationen (UN) für die Insel müsse aus seiner Sicht noch in einigen Punkten geändert werden. Die UN-Verhandlungen waren im März vor allem am Widerstand des Präsidenten der türkischen Republik Nord-Zyperns, Rauf Denktasch, gescheitert. Der Einigungplan der UN sieht die Bildung von zwei weitgehend autonomen Teilstaaten für die beiden Volksgruppen unter dem Dach einer gemeinsamen Zentralregierung vor.

Falls die Wiedervereinigung nicht vor dem 1. Mai 2004 gelingt, wird nur der international anerkannte Südteil der Insel der EU beitreten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×