Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.03.2003

23:00 Uhr

Zwei Menschen wurden verletzt

Rakete trifft iranisches Öllager an Grenze zu Irak

Eine Rakete hat am Freitagabend nach Angaben iranischer Regierungskreise ein Lager einer iranischen Ölraffinerie an der Grenze zu Irak getroffen.

Reuters TEHERAN. Zwei Menschen seien bei dem Einschlag um 17.15 Uhr MEZ in der Stadt Abadan im Südwesten Irans verletzt worden, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters aus den Kreisen. "Als es passierte, hat die Stadt Abadan gebebt", sagte ein Mitarbeiter der Regierung. Die beiden Verletzten seien Sicherheitskräfte in dem Lager gewesen. Woher die Rakete kam, war zunächst unklar. Abadan liegt rund 50 Kilometer östlich der südirakischen Stadt Basra. Im Süden Iraks besetzten die von den USA geführten Truppen wichtige Anlagen der Ölindustrie des Landes, britische Truppen rückten bis Basra vor.

Über das Ausmaß der entstandenen Schäden in Abadan wurde zunächst nichts bekannt. Bei den massiven Angriffen britischer und US-Streitkräfte in Irak klirrten in grenznahen Ortschaften nach einer Meldung der amtlichen iranischen Nachrichtenagentur IRNA die Fenster. Menschen seien in Panik über die Grenze nach Iran geflohen.

Iran hat den von den USA angeführten Angriff auf Irak verurteilt. Zugleich hat das Land aber bekräftigt, sich nicht in den Konflikt hinziehen zu lassen. Iran und Irak führten von 1980 bis 1988 Krieg gegeneinander, hunderttausende Menschen wurden getötet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×