Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2004

15:23 Uhr

Zweite Veranstaltung weiter denkbar

Blatter verspricht München WM-Eröffnungsfeier

Der Weltfußballverband hat keinen Zweifel daran gelassen, wo die Fußball-WM 2006 offiziell eröffnet wird: unmittelbar vor dem Eröffnungsspiel in München. Das hat Fifa-Präsident Sepp Blatter jetzt Münchens Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) schriftlich zugesichert. Doch deshalb ist das Gezerre um eine zweite Veranstaltung in Berlin längst noch nicht beendet.

HB MÜNCHEN. Das Oraganisations-Komitee (OK) befürwortet darüber hinaus eine zusätzliche Feier am Vortrag des Eröffnungsspiels. "Es ist völlig klar, dass die offizielle, protokollarische Eröffnung in München stattfindet", sagte OK-Vizepräsident Wolfgang Niersbach am Dienstag. Unabhängig davon stehe man einer Veranstaltung am Vorabend in Berlin aufgeschlossen gegenüber. Ein Land kulturell in einer solchen Feier darzustellen, "finden wir nach wie vor sehr reizvoll".

Fifa-Präsident Joseph Blatter berief sich in einem Brief an Münchens Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) auf ein Fifa-Prinzip, "wonach die Eröffnungsfeier einer Fußball-Weltmeisterschaft unmittelbar vor dem Anpfiff des Eröffnungsspiels am bereits festgelegten Spielort des Eröffnungsspiels stattfindet", hieß es laut Mitteilung der Stadt München in diesem Brief. Außerdem merkte er an, "dass eine vom WM-Eröffnungsspiel getrennte Eröffnungsfeier nicht Bestandteil der WM-Organisation der Fifa ist und meines Wissens noch nie durchgeführt wurde".

Laut Niersbach ist die Feier am Vorabend keine "Revolution". Auch bei den Weltmeisterschaften in Frankreich 1998 und in Korea/Japan 2002 habe es solche Veranstaltungen gegeben. "Das Novum wäre, dass es in einem Stadion stattfinden würde", sagte Niersbach der betonte, dass es sich nicht um einen Wettstreit der Veranstaltungen handele.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×