Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.02.2002

15:24 Uhr

Zweiter Durchgang startet an Küste

Erste Metall-Tarifrunde ohne Annäherung

Die erste Tarifrunde für die 3,6 Mill. Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie ist bundesweit ohne Annäherung zu Ende gegangen.

Quelle: Handelsblatt

dpa BARLEBEN/HAMBURG. Als letztes Tarifgebiet vertagte sich am Freitag Sachsen-Anhalt auf die zweite Runde. Gestartet wird der zweite Durchgang am kommenden Montag (25. Februar) im Bezirk Küste. Bei der IG Metall wird allerdings nicht vor Ostern mit einem ernsthaften Einigungsversuch gerechnet. Mit Spannung wird zunächst erwartet, ob die Arbeitgeber in einem der Tarifgebiete ein erstes Angebot auf den Tisch legen.

Deutschlands größte Industriegewerkschaft verlangt 6,5 % mehr Geld. Zudem will die IG Metall nach jahrelangen Gesprächen endlich einen Einstieg in einen einheitlichen Entgeltrahmentarif unternehmen, der die traditionellen Unterschiede zwischen Arbeitern und Angestellten einebnet. Der laufende Tarifvertrag gilt noch bis zum 28. Februar. Die Friedenspflicht endet am 28. März. Erste Warnstreiks hat die IG Metall für April angekündigt.

Nach der Region Küste gehen Niedersachsens Metaller am Dienstag (26. Februar) in die zweite Runde. Es folgen Bayern (4. März), Baden- Württemberg und Thüringen (5. März), Berlin-Brandenburg sowie die so genannte Mittelgruppe mit Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland (7. März) sowie das größte Tarifgebiet Nordrhein-Westfalen (8. März). Nachzügler sind Sachsen-Anhalt (13. März) und Sachsen (19. März).

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×