Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.08.2000

10:25 Uhr

dpa-AFX KRONBERG. Die Celanese hat im ersten Halbjahr 2000 ihren Vorjahresverlust von 4,86 Euro pro Aktie in einen Gewinn von 0,67 Euro pro Anteilsschein verwandelt. Der Konzern blickt allerdings in ein schwieriges zweites Halbjahr, wie es in einer am Montag veröffentlichten Mitteilung hieß. Der Umsatz des Konzerns erhöhte sich in den ersten sechs Monaten gegenüber dem Vorjahr von 2,037 Mrd. Euro auf 2,490 Mrd. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen ohne Sonderaufwendungen kletterte von 149 auf 275 Mill. Euro. Beim Betriebsergebnis steht ein Gewinn von 37 Mill. Euro einem Vorjahresverlust von 272 Mill. Euro gegenüber.

Allerdings rechnet das Unternehmen erneut mit einem negativen Betriebsergebnis für das dritte Quartal. Für das gesamte zweite Quartal werde die Gewinnentwicklung "zurückhaltend" eingeschätzt, hieß es. Schwierige Geschäftsbedingungen, Anlaufkosten für neue Anlagen und der teure Stillstand einer US-amerikanischen Fabrik drückten auf die Gewinne. Das Gesamtjahresergebnis werde jedoch postiv sein.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×