Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.06.2000

09:27 Uhr

Zweites Quartal schwächer

Micrologica nimmt Umsatzprognose zurück

Das angekündigte Plus von 50% sei nicht mehr realistisch, kündigte das Unternehmen an.

dpa-afx BARGTEHEIDE. Die Micrologica AG hat ihre Umsatz-Prognose von Anfang dieses Jahres revidiert. Das angekündigte Plus von 50% sei nicht mehr realistisch, erklärte das Unternehmen am Dienstag in Bargteheide. Der wahrscheinliche Umsatz für das zweite Quartal werde schwächer ausfallen als im Vorjahr, hieß es zur Erläuterung. Erst in 2001 werde das Unternehmen im übrigen konsolidiert schwarze Zahlen schreiben.

Micrologica rückte außerdem von seinem im vierten Quartal angekündigten Vorhaben ab, das CRM-Projektgeschäft aufzubauen. Stattdessen wolle sich das Unternehmen wieder ausschließlich auf die Entwicklung und den Vertrieb von Produkten zur Computer Telekommunikation Integration (CTI) konzentrieren.

Auch im Management meldete das Unternehmen Neues: Mit Kilian Krieger werde erstmals die Stelle des Finanzvorstandes besetzt. Marketing und Vertrieb verantworte künftig der Vorstandsvorsitzende Andreas von Arnim, der bisherige Verantwortliche Werner Penk verlasse das Unternehmen. Das Unternehmen will bis Ende des Sommers rund 10 Prozent der Belegschaft abbauen.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×