MenüZurück
Wird geladen.

Schlagzeilen

Alle Handelsblatt Schlagzeilen chronologisch

Bankenfusion: Mitarbeiter von Deutscher Bank und Commerzbank suchen neue Jobs

Bankenfusion

Mitarbeiter von Deutscher Bank und Commerzbank suchen neue Jobs

Die Fusionspläne der Banken verunsichern die Mitarbeiter. Vor allem im wichtigen Investmentbanking der Deutschen Bank droht eine Abwanderungswelle.

Von Astrid Dörner, Michael Maisch, Carsten Volkery, Andreas Kröner

Partnerschaft mit Fernsehproduzentin: Oprah Winfrey wirbt für Apples neuen Streamingdienst

Partnerschaft mit Fernsehproduzentin

Oprah Winfrey wirbt für Apples neuen Streamingdienst

Die beliebte Showmasterin und Unternehmerin gilt als Erfolgsgarant. Sie soll nun für den neuen Streamingdienst von Apple Kunden anlocken.

Von Katharina Kort

Autobauer: Der Smart droht dem Spardruck bei Daimler zum Opfer zu fallen

Autobauer

Der Smart droht dem Spardruck bei Daimler zum Opfer zu fallen

Seit 20 Jahren hadert Daimler mit der Kleinwagenmarke. In China sucht die Smart-Chefin jetzt nach einem Partner mit ertragreichem Konzept, um sie zu retten.

Von Franz Hubik

Alexander Italianer: Ex-Generalsekretär der EU-Kommission heuert bei Arnold & Porter an

Alexander Italianer

Ex-Generalsekretär der EU-Kommission heuert bei Arnold & Porter an

Der ehemals oberste Beamte der EU-Kommission berät künftig Kunden einer US-Wirtschaftskanzlei. Für Kritiker kommt der Wechsel zu früh.

Von Ruth Berschens

Konflikt um Golanhöhen: Trump will Zugehörigkeit der Golanhöhen zu Israel anerkennen

Konflikt um Golanhöhen

Trump will Zugehörigkeit der Golanhöhen zu Israel anerkennen

Der US-Präsident will am Montag ein Dekret unterzeichnen und damit Israels Hoheit über die von Syrien annektierten Golanhöhen anerkennen.

Kappus: Wie der größte Hersteller von Festseifen in die Insolvenz gerutscht ist

Kappus

Wie der größte Hersteller von Festseifen in die Insolvenz gerutscht ist

Minimale Margen und der Trend zu Flüssigseife haben die Traditionsfirma Kappus in die Pleite geführt. Jetzt schließt der Stammsitz – der Rest steht zum Verkauf.

Von Katrin Terpitz

Großbritannien: Proteste und Rücktrittsforderungen – Theresa May steht vor einer Schicksalswoche

Großbritannien

Proteste und Rücktrittsforderungen – Theresa May steht vor einer Schicksalswoche

Die britische Premierministerin kämpft einen aussichtslosen Kampf. Wie lange sie sich noch halten kann, ist ungewiss. Kabinettsmitglieder fordern ihren Rücktritt.

Von Carsten Volkery

Lira-Absturz: Erdogan droht Währungsspekulanten mit Konsequenzen

Lira-Absturz

Erdogan droht Währungsspekulanten mit Konsequenzen

Währungsspekulanten würden einen „hohen Preis“ zahlen müssen, droht Erdogan. Das Finanzministerium bereite entsprechende Maßnahmen vor.

China-Strategie: EU-Kommissar Oettinger fordert Maßnahmen gegen chinesische Infrastruktur-Übernahmen

China-Strategie

EU-Kommissar Oettinger fordert Maßnahmen gegen chinesische Infrastruktur-Übernahmen

Günther Oettinger sorgt sich, dass Italien und andere EU-Länder wichtige Infrastrukturen an China verkaufen. Er fordert eine China-Strategie für die EU.

Digitale Kapitalmarktunion: Deutschland und Frankreich wollen Finanzmarkt-Geschäfte von Amazon und Google regulieren

Digitale Kapitalmarktunion

Deutschland und Frankreich wollen Finanzmarkt-Geschäfte von Amazon und Google regulieren

Deutschland plant, Tech-Giganten im Finanzsektor genauer auf die Finger schauen – und sucht dabei offenbar den Schulterschluss mit Frankreich.

Von Andreas Kröner, Yasmin Osman, Daniel Schäfer

Financial Intelligence Unit: Scholz' Sorgentruppe: Neue Kritik an Geldwäsche-Spezialeinheit des Zolls

Financial Intelligence Unit

Scholz' Sorgentruppe: Neue Kritik an Geldwäsche-Spezialeinheit des Zolls

Scholz hat sein Versprechen, die Probleme bei der Einheit zur Bekämpfung der Geldwäsche zu lösen, nicht eingehalten. Die eigentlich so wichtige Truppe versinkt im Chaos.

Von Jan Hildebrand

Copyright-Reform: Streit um Urheberrechtsreform führt zu Morddrohungen

Copyright-Reform

Streit um Urheberrechtsreform führt zu Morddrohungen

Die EU-Urheberrechtsreform erhitzt die Gemüter: Ein Abgeordneter erhält Morddrohungen, der andere wirft Demonstranten vor, von den Konzernen gekauft zu sein – für 450 Euro.

Von Katrin Höffken

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×