MenüZurück
Wird geladen.

Zum 100-jährigen Jubiläum

Die wichtigsten Akteure des Bauhauses

Das Bauhaus hat als Kunstschule der Moderne Architektur, Kunst und Design beeinflusst. Zu seinen Lehrern zählten berühmte Köpfe. Eine Auswahl.

  • zurück
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • vor
Der Architekt gründete 1919 in Weimar das Staatliche Bauhaus und war bis 1928 dessen Direktor. Mit der neuartigen Kunstschule wollte er Kunst, Architektur und Handwerk in einer Kombination von Lehre, Praxis und Forschung ideal verbinden. Nachdem die Nationalsozialisten an die Macht gekommen waren, emigrierte er über England in die USA, wo er als Professor für Architektur an der Harvard University in Cambridge arbeitete. dpa

Walter Gropius (1883-1969)

Der Architekt gründete 1919 in Weimar das Staatliche Bauhaus und war bis 1928 dessen Direktor. Mit der neuartigen Kunstschule wollte er Kunst, Architektur und Handwerk in einer Kombination von Lehre, Praxis und Forschung ideal verbinden. Nachdem die Nationalsozialisten an die Macht gekommen waren, emigrierte er über England in die USA, wo er als Professor für Architektur an der Harvard University in Cambridge arbeitete.

Bild: dpa

Der Schweizer Architekt wurde 1928 zweiter Direktor des inzwischen nach Dessau umgezogenen Bauhauses, nachdem er zunächst die Leitung der neugegründeten Bauabteilung übernommen hatte. Er reformierte Lehre und Werkstätten. 1930 wurde er wegen „kommunistischer Machenschaften“ von der Stadt fristlos entlassen. Bauhaus Kooperation

Hannes Meyer (1889-1954)

Der Schweizer Architekt wurde 1928 zweiter Direktor des inzwischen nach Dessau umgezogenen Bauhauses, nachdem er zunächst die Leitung der neugegründeten Bauabteilung übernommen hatte. Er reformierte Lehre und Werkstätten. 1930 wurde er wegen „kommunistischer Machenschaften“ von der Stadt fristlos entlassen.

Bild: Bauhaus Kooperation

Der Vertreter der Avantgarde-Architektur war von 1930 bis 1933 der dritte Direktor. In seiner Zeit geriet die Schule unter immer stärkeren politischen Druck. 1932 wurde sie von einem neu gewählten Stadtrat mit nationalsozialistischer Mehrheit geschlossen. Mies van der Rohe versuchte, das Bauhaus als private Einrichtung in Berlin weiterzuführen. 1933 musste es jedoch endgültig schließen. Der Architekt emigrierte ebenso wie andere Bauhaus-Kollegen in die USA. dpa

Ludwig Mies van der Rohe (1886-1969)

Der Vertreter der Avantgarde-Architektur war von 1930 bis 1933 der dritte Direktor. In seiner Zeit geriet die Schule unter immer stärkeren politischen Druck. 1932 wurde sie von einem neu gewählten Stadtrat mit nationalsozialistischer Mehrheit geschlossen. Mies van der Rohe versuchte, das Bauhaus als private Einrichtung in Berlin weiterzuführen. 1933 musste es jedoch endgültig schließen. Der Architekt emigrierte ebenso wie andere Bauhaus-Kollegen in die USA.

Bild: dpa

Der russische Maler und Grafiker wurde 1922 ans Bauhaus berufen, wo er bis zu dessen Schließung in Berlin 1933 unter anderem „Abstrakte Formelemente“ und „Analytisches Zeichnen“ unterrichtete. Er war auch stellvertretender Direktor. Wikimedia Commons

Wassily Kandinsky (1866-1944)

Der russische Maler und Grafiker wurde 1922 ans Bauhaus berufen, wo er bis zu dessen Schließung in Berlin 1933 unter anderem „Abstrakte Formelemente“ und „Analytisches Zeichnen“ unterrichtete. Er war auch stellvertretender Direktor.

Bild: Wikimedia Commons

Der deutsch-amerikanische Maler und Grafiker lehrte von 1919 bis 1925 als Meister der Druckerei in Weimar. Das Titelblatt des Bauhausmanifestes von 1919 zeigt seinen Holzschnitt „Kathedrale“. dpa

Lyonel Feininger (1871-1956)

Der deutsch-amerikanische Maler und Grafiker lehrte von 1919 bis 1925 als Meister der Druckerei in Weimar. Das Titelblatt des Bauhausmanifestes von 1919 zeigt seinen Holzschnitt „Kathedrale“.

Bild: dpa

Der Maler und Grafiker war am Bauhaus in Weimar und Dessau von 1920 bis 1931 engagiert. Er war unter anderem Leiter der Buchbinder-, Metall- und Glasmalereiwerkstatt und unterrichtete seine Elementare Gestaltungslehre. dpa

Paul Klee (1879-1940)

Der Maler und Grafiker war am Bauhaus in Weimar und Dessau von 1920 bis 1931 engagiert. Er war unter anderem Leiter der Buchbinder-, Metall- und Glasmalereiwerkstatt und unterrichtete seine Elementare Gestaltungslehre.

Bild: dpa

Der Maler, Zeichner, Grafiker und Plastiker war von 1921 bis 1929 für das Bauhaus tätig. Er leitete unter anderem die Bühnenwerkstatt. Bauhaus Archiv Berlin

Oskar Schlemmer (1888-1943)

Der Maler, Zeichner, Grafiker und Plastiker war von 1921 bis 1929 für das Bauhaus tätig. Er leitete unter anderem die Bühnenwerkstatt.

Bild: Bauhaus Archiv Berlin

Der aus Ungarn stammende Maler und Fotograf wirkte 1923 bis 1928 als Meister an der Lehranstalt. Zusammen mit Walter Gropius begann er mit der Herausgabe der Bauhausbücher. Wikimedia Commons

László Moholy-Nagy (1895-1946)

Der aus Ungarn stammende Maler und Fotograf wirkte 1923 bis 1928 als Meister an der Lehranstalt. Zusammen mit Walter Gropius begann er mit der Herausgabe der Bauhausbücher.

Bild: Wikimedia Commons

Der Bildhauer war von 1919 bis 1924 Meister am Bauhaus, wo er die Keramikwerkstatt einrichtete. dpa

Gerhard Marcks (1889-1981)

Der Bildhauer war von 1919 bis 1924 Meister am Bauhaus, wo er die Keramikwerkstatt einrichtete.

Bild: dpa

Die Innenarchitektin wurde 1932 von Ludwig Mies van der Rohe, mit dem sie zuvor schon eng zusammengearbeitet hatte, ans Bauhaus berufen. Sie leitete die Ausbauwerkstatt und die Weberei in Dessau und später in Berlin. Bauhaus Archiv Berlin

Lilly Reich (1885-1947)

Die Innenarchitektin wurde 1932 von Ludwig Mies van der Rohe, mit dem sie zuvor schon eng zusammengearbeitet hatte, ans Bauhaus berufen. Sie leitete die Ausbauwerkstatt und die Weberei in Dessau und später in Berlin.

Bild: Bauhaus Archiv Berlin

  • zurück
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • vor

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×