MenüZurück
Wird geladen.

Modeevent

New York Fashion Week zwischen Glamour und Krise

So mancher großer Name fehlt auch in diesem Jahr bei der New York Fashion Week. Doch Big Apple hat noch immer einiges zu bieten – auch aus Deutschland.

  • zurück
  • 1 von 13
  • vor
Der Mode-Zirkus ist in der Stadt: Wie jede Saison läutet die Fashion Week in New York den Auftakt der weltweiten großen Modeschauen ein. Von der US-amerikanischen Metropole geht es dann weiter nach London, Mailand und natürlich Paris. dpa

New York Fashion Week

Der Mode-Zirkus ist in der Stadt: Wie jede Saison läutet die Fashion Week in New York den Auftakt der weltweiten großen Modeschauen ein. Von der US-amerikanischen Metropole geht es dann weiter nach London, Mailand und natürlich Paris.

Bild: dpa

Highlight in diesem Jahr war das 50-jährige Firmenjubiläum von Ralph Lauren. Die Schau für sein gleichnamiges Label veranstaltet der Star-Designer direkt im Central-Park, wo Gästen auch ein Dinner in ganz großem Stil serviert wurde. AP

50 Jahre Ralph Lauren

Highlight in diesem Jahr war das 50-jährige Firmenjubiläum von Ralph Lauren. Die Schau für sein gleichnamiges Label veranstaltet der Star-Designer direkt im Central-Park, wo Gästen auch ein Dinner in ganz großem Stil serviert wurde.

Bild: AP

Ralph Lauren präsentiert sich während seiner Show dem begeisterten Publikum. Gezeigt wurde die nächste Frühjahrs-Kollektion. dpa

Designer mit Kindermodel

Ralph Lauren präsentiert sich während seiner Show dem begeisterten Publikum. Gezeigt wurde die nächste Frühjahrs-Kollektion.

Bild: dpa

Den Stil der Kollektion bezeichnet das Branchenportal textilwirtschaft.de als „typisch Lauren“. So entstünde im Zusammentreffen von „Karos und derben Lederjacken“ mit „Glitzer und Glanz in Samt und Seide“ ein „Americana Luxury Casual Chic“. AP

Ralph Laurens Mode

Den Stil der Kollektion bezeichnet das Branchenportal textilwirtschaft.de als „typisch Lauren“. So entstünde im Zusammentreffen von „Karos und derben Lederjacken“ mit „Glitzer und Glanz in Samt und Seide“ ein „Americana Luxury Casual Chic“.

Bild: AP

Ebenfalls ein Jubiläum feierte Escada: Das deutsche Luxus-Label präsentiert sich zum 40. Geburtstag erstmals in New York. AFP

Escada in New York

Ebenfalls ein Jubiläum feierte Escada: Das deutsche Luxus-Label präsentiert sich zum 40. Geburtstag erstmals in New York.

Bild: AFP

Der neue Kreativdirektor des Labels, Niall Sloan, präsentierte damit erstmals seine Vision für Escada der Öffentlichkeit. Für das Magazin „Vogue“ ist er dabei klar von den 80er und 90er Jahren inspiriert – der Blütezeit des Münchner Unternehmens. AFP

Der Neue ist da

Der neue Kreativdirektor des Labels, Niall Sloan, präsentierte damit erstmals seine Vision für Escada der Öffentlichkeit. Für das Magazin „Vogue“ ist er dabei klar von den 80er und 90er Jahren inspiriert – der Blütezeit des Münchner Unternehmens.

Bild: AFP

Auch textilwirtschaft.de sieht Escada dabei klar von „der klassischen Escada-Frau und damit von Ikonen des Escada-Looks“ inspiriert. Die Umsetzung in der Kollektion sei allerdings modern und „mit mehr Leichtigkeit übersetzt, Wordings und Logo-Spiele inklusive“. AP

Inspiriert von sich selbst

Auch textilwirtschaft.de sieht Escada dabei klar von „der klassischen Escada-Frau und damit von Ikonen des Escada-Looks“ inspiriert. Die Umsetzung in der Kollektion sei allerdings modern und „mit mehr Leichtigkeit übersetzt, Wordings und Logo-Spiele inklusive“.

Bild: AP

Insgesamt jedoch verliert die Fashion Week in New York an Bedeutung. Tommy Hilfiger war zwar da – aber nur als Gast beim Ralph-Lauren-Jubiläum. Andere große Namen wie Victoria Beckham und Alexander Wang sucht man ebenso vergeblich. Zahlreiche angesagte Marken haben sich für Shows in anderen Städten wie Paris entschieden. Für die „Vogue“ gibt es bereits einen regelrechten „Exodus“ aus New York. AFP

Tommy Hilfiger kommt nur als Gast

Insgesamt jedoch verliert die Fashion Week in New York an Bedeutung. Tommy Hilfiger war zwar da – aber nur als Gast beim Ralph-Lauren-Jubiläum. Andere große Namen wie Victoria Beckham und Alexander Wang sucht man ebenso vergeblich. Zahlreiche angesagte Marken haben sich für Shows in anderen Städten wie Paris entschieden. Für die „Vogue“ gibt es bereits einen regelrechten „Exodus“ aus New York.

Bild: AFP

Es sind allerdings längst nicht alle gegangen. Eine New-York-Ikone, die der Stadt treu bleibt, ist beispielsweise Kade Spade. AP

Kate Spade bleibt

Es sind allerdings längst nicht alle gegangen. Eine New-York-Ikone, die der Stadt treu bleibt, ist beispielsweise Kade Spade.

Bild: AP

Kate-Spade-Designerin Nicola Glass stellt sich dem Publikum. Die US-Marke widmete die Show ihrer im Juni durch Suizid verstorbenen Gründerin und Namensgeberin. Spade hatte das Unternehmen bereits vor Jahren verkauft und keine Position mehr dort. AP

Eine Show als Hommage

Kate-Spade-Designerin Nicola Glass stellt sich dem Publikum. Die US-Marke widmete die Show ihrer im Juni durch Suizid verstorbenen Gründerin und Namensgeberin. Spade hatte das Unternehmen bereits vor Jahren verkauft und keine Position mehr dort.

Bild: AP

Als dritter Jubilar war Longchamp extra aus Paris gekommen. Das Traditionshaus feierte sein 70-jähriges Bestehen mit einer Show im Four World Trade Center, teil des neuen World-Trade-Center-Komplexes und an der südöstlichen Ecke des Ground Zero gelegen. AFP

Von Paris nach New York

Als dritter Jubilar war Longchamp extra aus Paris gekommen. Das Traditionshaus feierte sein 70-jähriges Bestehen mit einer Show im Four World Trade Center, teil des neuen World-Trade-Center-Komplexes und an der südöstlichen Ecke des Ground Zero gelegen.

Bild: AFP

Das Design der Longchamp-Frühjahrskollektion greift dabei noch weiter zurück als Escada und bedient sich bei den 70er Jahren. Zu sehen bekamen die Gäste, wie textilwirtschaft.de zusammenfasst, „Animal-Prints, jeder Menge Fransen-Details, Gladiatoren-Sandalen und Lederbikinis“. AP

Tiere, Fransen, Leder

Das Design der Longchamp-Frühjahrskollektion greift dabei noch weiter zurück als Escada und bedient sich bei den 70er Jahren. Zu sehen bekamen die Gäste, wie textilwirtschaft.de zusammenfasst, „Animal-Prints, jeder Menge Fransen-Details, Gladiatoren-Sandalen und Lederbikinis“.

Bild: AP

Der Promi-Faktor ist in New York noch gegeben. Auch abseits der ganz großen Shows von Ralph Lauren und Co. saßen im Publikum Stars wie hier Basketballer LeBron James bei der Harlem's Fashion Row. AFP

Die Stars sind weiter da

Der Promi-Faktor ist in New York noch gegeben. Auch abseits der ganz großen Shows von Ralph Lauren und Co. saßen im Publikum Stars wie hier Basketballer LeBron James bei der Harlem's Fashion Row.

Bild: AFP

  • zurück
  • 1 von 13
  • vor

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×