Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

Kunstmarkt

Privatsammlung von François Pinault in Rennes: Provokationen in Schwarzweiß

Privatsammlung von François Pinault in Rennes

Provokationen in Schwarzweiß

Der Großsammler François Pinault zeigt in der französischen Stadt Rennes Kunstwerke aus seiner Kollektion. Sie kommen mit den Grundfarben aus und haben doch viel zu sagen.

Von Olga Grimm-Weissert

Halbjahresbilanz der Wiener Auktionshäuser: Internationale Bieter sorgen für Höchstzuschläge

Halbjahresbilanz der Wiener Auktionshäuser

Internationale Bieter sorgen für Höchstzuschläge

Digitalauktionen und eine neue Terminplanung sorgen im Dorotheum und im Kinsky für eine gute Halbjahresbilanz. Maria Lassnig erzielte erneut einen Rekordpreis. Die Alten Meister bleiben schwierig.

Von Nina Schedlmayer

Amerikanische Präsidentenfamilie: Kontroversen um Hunter Biden – diesmal als Maler

Amerikanische Präsidentenfamilie

Kontroversen um Hunter Biden – diesmal als Maler

Der Streit um den Handel mit Gemälden von Hunter Biden nimmt kein Ende. Der Sohn von Joe Biden ist die größte Schwachstelle des aktuellen US-Präsidenten.

Von Barbara Kutscher

26. Bamberger Kunst- und Antiquitätenwochen: Mit langem Atem durch die Pandemie

26. Bamberger Kunst- und Antiquitätenwochen

Mit langem Atem durch die Pandemie

Nach Phasen ohne Umsatz können die 26. Bamberger Kunst- und Antiquitätenwochen sogar mit zwei neuen Händlern an den Start gehen.

Von Christiane Fricke

Halbjahresbilanz von Van Ham: Umsatzwachstum mit reinen Digitalauktionen

Halbjahresbilanz von Van Ham

Umsatzwachstum mit reinen Digitalauktionen

Das Auktionshaus Van Ham meldet für die erste Jahreshälfte Einnahmen von rund 24 Millionen Euro. Online Only-Auktionen sind daran bereits mit 14 Prozent beteiligt.

Von Susanne Schreiber

Anne Imhof in Paris: Düstere Großausstellung im rohen Beton

Anne Imhof in Paris

Düstere Großausstellung im rohen Beton

Mit unheimlicher Atmosphäre hat Anne Imhof ihre Werkschau im „Palais de Tokyo“ aufgeladen. Nicht verborgen bleiben ihre Verbindungen zu François Pinault.

Von Olga Grimm-Weissert

Kunstauktionen bei Karl & Faber: Der Mittelmarkt spielt seine Stärken aus

Kunstauktionen bei Karl & Faber

Der Mittelmarkt spielt seine Stärken aus

Der Münchner Versteigerer Karl & Faber fährt erneut ein hervorragendes Saisonergebnis ein. Mit verantwortlich ist das neue eigene Portal für live mitbietende Sammler.

Von Sabine Spindler

Kunstgewerbe aus der Sammlung De Leye bei Lempertz: Hohe Schätzpreise verschrecken die Sammler

Kunstgewerbe aus der Sammlung De Leye bei Lempertz

Hohe Schätzpreise verschrecken die Sammler

Auch wenn das Paradestück zurückgezogen wurde und viele Lose an der unteren Schätzung blieben: Rar gewordene Objekte finden ihre Käufer.

Von Christian Herchenröder

Asiatika-Auktionen in Mitteleuropa: Der große Rausch ebbt ab

Asiatika-Auktionen in Mitteleuropa

Der große Rausch ebbt ab

Bei Nagel, Koller und Lempertz bieten chinesische Sammler hohe Summen, aber nur bei wenigen Spitzenstücken. Chinas neue Geldpolitik könnte dies in Zukunft verhindern.

Von Sabine Spindler

Kulturzentrum in Berlin: Mehr HipHop als Oper: Was das Humboldt Forum dem Publikum zu bieten hat

Kulturzentrum in Berlin

Mehr HipHop als Oper: Was das Humboldt Forum dem Publikum zu bieten hat

Das Humboldt Forum in Berlin ist das wohl umstrittenste nationale Prestigeprojekt. Nun eröffnet es. Ein Rundgang durch die ersten offenen Räume.

Von Christian Herchenröder

Kunstgewerbe aus der Sammlung De Leye: Kostbarkeiten stoßen auf verhaltene Resonanz

Kunstgewerbe aus der Sammlung De Leye

Kostbarkeiten stoßen auf verhaltene Resonanz

Lempertz kann Kuriositäten aus der Sammlung des Kunsthändlers Bernard De Leye teuer verkaufen. Bei hoch taxierten Stücken fällt der Hammer früher als erwartet.

Von Susanne Schreiber

Messe artmonte-carlo: Kunst für Luxus-Shopper und Yachtbesitzer

Messe artmonte-carlo

Kunst für Luxus-Shopper und Yachtbesitzer

Die fünfte „artmonte-carlo“ gibt gut eingeführten Künstlernamen den Vorrang. Das Angebot von mehr moderner als zeitgenössischer Kunst richtet sich gerade an Luxustouristen.

Von Olga Grimm-Weissert

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×