Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

19.05.2022

14:52

Altmeister

Auktion in Paris: Wenig Interesse für Michelangelo

Von: Olga Grimm-Weissert

Christie's erwartete mindestens 30 Millionen Euro für Michelangelos erste Aktzeichnung. Ein einziger Bieter bewilligte zögernd 23,2 Millionen Euro. Ein Rekordpreis.

Für die erste Aktzeichnung des jungen Michelangelo (1475–1564) gab es nur einen Interessenten. Er bewilligte 23,2 Millionen Euro (Ausschnitt aus einem Hochformat). Christie's Images Ltd. 2022

Michelangelo Buonarroti

Für die erste Aktzeichnung des jungen Michelangelo (1475–1564) gab es nur einen Interessenten. Er bewilligte 23,2 Millionen Euro (Ausschnitt aus einem Hochformat).

Paris Der neue Weltrekord für eine Handzeichnung von Michelangelo Buonarroti in der Höhe von 23,2 Millionen Euro ist beachtlich. Da Christie’s Paris jedoch eine Schätzung von 30 Millionen Euro ankündigte, enttäuschte der Hammerpreis von 20 Millionen Euro.

Das relativ große Blatt ist die erste Aktzeichnung des jungen Michelangelo (1475–1564), eine Studie nach Masaccio. Der ehemalige Christie’s-Spezialist Furio Rinaldi schrieb die bisher als Werk Pietro Facchinis eingestufte Zeichnung Michelangelo zu, bestätigt vom Cambridge-Emeritus Paul Joannides.

„Die Zuschreibung ist ohne Zweifel“, versicherte auch der Zeichnungshändler Nicolas Joly dem Handelsblatt nach der Auktion. Es gab offensichtlich nur einen Käufer am Telefon, der etwas zögernd den Zuschlag erhielt. Laut Christie’s bleibt das Blatt auf dem „europäischen Kontinent“. Sichtlich war der normalerweise für Exzeptionelles infrage kommende US-Sammler Leon Black uninteressiert.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×