Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2021

07:50

Kunstauktion mit Botticelli in New York

Der Hammer fiel früher als erwartet

Von: Barbara Kutscher

Keine fünf Minuten dauert es, da ist Botticellis Bildnis verkauft. Aber schon für 92,2 Millionen Dollar. Erwartet wurden mindestens 80 Millionen Dollar.

Nur zwei Bieter konkurrierten um das Bildnis eines jungen Mannes, der ein Rundbild präsentiert. Zugeschlagen wurde es für 92,2Millionen Dollar. Tolga Akmen / AFP

Sandro Botticelli

Nur zwei Bieter konkurrierten um das Bildnis eines jungen Mannes, der ein Rundbild präsentiert. Zugeschlagen wurde es für 92,2Millionen Dollar.

New York Bei 92,2 Millionen Dollar setzte Sotheby’s am Morgen des 28. Januars den zweithöchsten Auktionspreis für ein Altmeistergemälde, allerdings in weitem Abstand zu Leonardo da Vincis „Salvator Mundi“, für den 2017 bei Christie’s spektakuläre 450,3 Millionen bewilligt worden waren. Nur zwei Bieter bewarben sich um das Bild, das als eines der wenigen noch erhaltenen Porträts des berühmten Renaissance-Malers Sandro Botticellis gilt. Dargestellt ist das Bildnis eines unbekannten jungen Mannes, der ein kostbares goldgrundiges Rundbildchen präsentiert.

Der Hammer fiel schon nach viereinhalb Minuten. Zum Käufer, für den Sotheby’s Expertin Lilija Sitnika am Telefon bot, machte Sotheby’s keine Angaben. Sitnika betreut üblicherweise von London aus Sammler der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS).

Den Unterbieter, der bereits nach nur einem Bietschritt aufgegeben hatte, identifizierte Sotheby’s dagegen als Sammler aus Asien. Der Einlieferer, der New Yorker Immobilien-Tycoon Sheldon Solow, hatte für das im Jahr 1982 in London zu 810.000 Pfund ersteigerte Bild mindestens (unveröffentlichte) 80 Millionen Dollar erwartet.

Die von Sotheby’s alljährlich  im Januar in New York abgehaltene Auktionswoche Alter Meister kann aufgrund von Corona-Einschränkungen  zum ersten Mal nicht vor Saalpublikum stattfinden. Sie wird aus einem Studio in London im inzwischen gut eingespielten Live Stream-Format übertragen. Sotheby’s Experten vertreten Bieter aus der ganzen Welt an den Telefonen. 

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Insgesamt spielten die 30 verkauften von 43 angebotenen „Master Paintings“ 114, 5 Millionen Dollar ein. Es fielen insgesamt fünf Rekorde. Ein weiterer Höhepunkt, Rembrandts wichtiges Kabinettbildchen „Abraham, die Engel bewirtend“ (1646), das  mindestens 20 Millionen Dollar einbringen sollte und von Sotheby’s mit einer Verkaufsgarantie versehen war, wurde kurz vor Auktionsbeginn „nach Gesprächen mit dem Einlieferer“ zurückgezogen. „Zur Zeit können wir uns nicht zu Plänen für das Bild äußern“, so ein Sprecher.

    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×