Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

04.08.2022

16:08

Non Fungible Token

Rekordpreis für Fussball-NFT

Von: Stephanie Dieckvoss

Der FC Barcelona darf sich freuen. Sotheby’s hat das NFT von Cruyffs spektakulärstem Tor für 700.000 Dollar versteigert.

Das NFT des Tor-Treffers von Johan Cruyff begeistert die Fans. Sotheby's, BCN Visuals

„In a Way, Immortal“

Das NFT des Tor-Treffers von Johan Cruyff begeistert die Fans.

London Sotheby’s hat in New York das NFT eines Fußballtors zum Rekordpreis versteigert. Der Hammer für die digitale Nachempfindung des legendären Treffers von Johan Cruyff fiel bei 550.000 US-Dollar. Das macht mit Aufgeld 693.000 Dollar.

Die als Onlineauktion begonnene Session steigerte sich vor Livepublikum zu einem imposanten Finale. Sotheby’s hatte das Interesse an dem vom FC Barcelona eingelieferten Video richtig eingeschätzt. 40 Gebote wurden auf den 40 Sekunden langen, von der Firma BCN Visuals produzierten Film „In a Way, Immortal“ abgegeben.

Über 40 Experten für visuelle Effekte hatten an der digitalen Sequenz gearbeitet, in der der holländische Spieler in die Luft springt und den Ball schießt. Musikalisch unterlegt erscheint Cruyff als goldener Held, der schwerelos in der Luft balanciert und den 1973 abgegebenen Schuss in Zeitlupe vorbereitet.

Neun Tage lang konnten Bieter online auf das ohne Reserve angebotene digitale Los bieten. Weiter ging es live ab 150.000 Dollar. Zwei Telefonbieter trieben den Preis auf 500.000 Dollar hoch. Den Zuschlag erhielt jedoch ein schriftliches Gebot zum Hammerpreis von 550.000 Dollar.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Attraktiv wird das Los durch vielfältige zusätzliche Komponenten. Der Käufer erwirbt nicht nur den Film, sondern auch Standfotos, und zwar als NFT und als Druck, um ihn an die Wand zu hängen. Hinzu kommen exklusive VIP-Angebote, die man als sogenannter „Barça Digital Ambassador“ des FC Barcelona einfordern kann. Dazu zählen etwa eine Tour hinter die Kulissen, die Möglichkeit, beim Training zuzuschauen bis hin zum Balleinwurf in einem Freundschaftsspiel.

    Non Fungible Token: Tor-Treffer als NFT: Späte Ausschlachtung, um Schulden zu tilgen

    Non Fungible Token

    Tor-Treffer als NFT: Späte Ausschlachtung, um Schulden zu tilgen

    1973 schoss Johan Cruyff ein legendäres Tor. Jetzt will der FC Barcelona die digitale Nachempfindung als NFT von Sotheby’s versteigern lassen.

    So verschmelzen Objekt und Erlebnis. Und das lassen sich die Fans etwas kosten. Angesichts dessen verliert die Frage, wie lange der NFT-Hype noch anhält, an Relevanz. Aber es sagt viel darüber aus, wie neue, digitale Marketingstrategien funktionieren und Fußballfans ticken.

    Aber trotz aller Skepsis ist der Hype für NFTs auf keinen Fall vorbei, wie das Beispiel zeigt. Vielleicht findet er in Memorabilien-Märkten seine Nische anstatt im engeren Kunstmarkt.

    Als Kunst möchte man die digitale Nachempfindung des Tor-Treffers indes nicht bezeichnen. Auch wenn Eric Sas, Gründer von BCN Visuals, das Video als „genuines Objekt digitaler Renaissance Kunst“ beschreibt und es damit gern in eine Reihe mit Michelangelo stellen würde. Da greift der junge Firmengründer nach den Sternen.

    Für den FC Barcelona ist es aber in jedem Falle ein guter Auftakt für die neun weiteren legendären Momente, die er nach diesem Schema noch verkaufen will. Man hat als einer der 400 Millionen Fans des berühmten Klubs also noch nichts verpasst.

    Mehr: Funktechnologie: Das Trikot als Eintrittskarte: Dieses Start-up verbindet Sportvereine und Fans miteinander

    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×