Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

12.12.2020

13:24

Luxusuhrenmarkt

Das sind die meistverkauften gebrauchten Uhren im Jahr 2020

Von: Michael Raschke

Der Markt für sogenannte Certified Pre-Owned-Uhren wächst. Anbieter Watchmaster hat ein Ranking der Renner erstellt.

Rolex-Uhren belegen im Watchmaster-Ranking die Plätze eins bis vier. AFP

Primus beim Gebrauchtkauf

Rolex-Uhren belegen im Watchmaster-Ranking die Plätze eins bis vier.

Düsseldorf Luxus aus zweiter Hand hat auch die Haute Horlogerie längst erreicht. Das Branchen-Stichwort lautet hier „Certified Pre-Owned“ (CPO), es handelt sich um gebrauchte Uhren aus Vorbesitz, die eine ganz bestimmte Zertifizierungsprozedur bezüglich Echtheit und Funktion durchlaufen haben. Man kann also in aller Regel davon ausgehen, dass sich Spezialisten eingehend mit der Ware beschäftigt haben. Dafür muss man dann eventuell auch etwas mehr Geld auf den Tisch legen.

Vor der Zertifizierung wird unter anderem das Uhrwerk umfassend überholt, die Wasserdichtigkeit geprüft, es werden nötige Polituren vorgenommen. Weitere Sicherheit für den Käufer bietet eine Garantie, die in aller Regel von den stationären Händlern oder Onlineshops auf die gekaufte Uhr gewährt wird, die einem unbenutzten Zustand oft sehr nahekommt. Man sollte sich allerdings Unterlagen darüber geben lassen, welche Arbeiten vorgenommen wurden und ob noch etwaige Mängel bestehen.

Wer auf diese Prozedur vertraut und kein Problem damit hat, dass die Uhr bereits getragen wurde, hat einen Vorteil: Solche Uhren sind meist schneller verfügbar. Denn bestimmte Modelle von Luxusmarken wie Rolex oder Patek Philippe sind so gefragt, dass sie lange Wartezeiten haben – oder aber bei zügigerer Lieferung einen ordentlichen Preisaufschlag verlangen.

Jedenfalls wächst der Markt für gebrauchte Uhren im Luxussegment. Immer mehr Hersteller eröffnen eigene Pre-Owned-Boutiquen, große Player wie Bucherer, Rüschenbeck oder der Schweizer Luxusgüterkonzern Richemont sind in dem Bereich bereits mehr oder weniger lange unterwegs. 2018 baute Richemont seine Onlinepräsenz durch die Übernahme der britischen Firma Watchfinder aus, die damals laut Analysten führend im Verkauf gebrauchter Luxusuhren war. Experten der Boston Consulting Group schätzen den Markt für CPO-Uhren in einer aktuellen Analyse auf global rund 15 Milliarden Euro.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Schon 2017 stellte der erst 2015 gegründete Berliner Anbieter Watchmaster komplett auf CPO-Uhren um; das E-Commerce-Unternehmen vertreibt keine Neuware mehr und bezeichnet sich selbst als führend in diesem Luxusuhrenbereich. Auf Basis seiner Verkäufe hat Watchmaster nun ein Jahresranking der bestverkauften CPO-Uhren erstellt – mit Rolex als Spitzenreiter. „Gerade im Gebrauchtuhrenmarkt ist Rolex die Marke mit der stabilsten Wertentwicklung“, sagt Tim-Hendrik Meyer, CEO von Watchmaster. Die Schweizer Manufaktur belegt die ersten vier Plätze und ist fünfmal in den Top Ten vertreten.

    Die meistverkauften gebrauchten Uhren 2020

    Rang 1: Rolex Datejust

    (Foto: Watchmaster)

    Erstmals wasserdicht

    (Foto: Watchmaster)

    Der Uhrenklassiker wurde erstmals 1945 zum 40. Geburtstag des Schweizer Herstellers vorgestellt. Zu ihrer Einführung wurde das Jubilé-Armband konzipiert, das bis heute ein unverwechselbares Markenzeichen ist. Die Datejust war die erste Rolex-Uhr mit wasserdichtem Oyster-Gehäuse.

    Rang 2: Rolex Submariner Date

    (Foto: Watchmaster)

    Hoher Wertanstieg

    (Foto: Watchmaster)

    Das klassische Design der Taucheruhr, die 1954 erstmals auf den Markt kam, wurde über die Jahre kaum verändert. Sie war die „erste Uhr“ des Filmhelden James Bond und scheint auch als Wertanlage eine gute Wahl zu sein: Nach Watchmaster-Angaben verzeichnet sie, innerhalb eines Zeitraums von fünf Jahren gerechnet, einen Wertanstieg von bis zu 65 Prozent.

    Rang 3: Rolex GMT-Master II

    (Foto: Watchmaster)

    Mit drei Zeitzonen

    (Foto: Watchmaster)

    Sie wurde ursprünglich für Piloten und Crew-Personal der Fluggesellschaft Pan American Airlines entwickelt und bietet daher die Möglichkeit, drei Zeitzonen gleichzeitig abzulesen. Mit dem Modell konnten sie die Zeit ihres Ausgangspunktes und ihrer Destination zeitgleich überblicken. Nach Watchmaster-Angaben ist die GMT-Master II in den vergangenen fünf Jahren mit bis zu 69 Prozent die Uhr im Ranking mit der höchsten Wertsteigerung.

    Rang 4: Rolex Oyster Perpetual

    (Foto: Watchmaster)

    Zeitlos

    (Foto: Watchmaster)

    Sie gehört zu den ehr günstigeren Uhren von Rolex, ihr Design ist wie bei anderen Modellen schlicht und zeitlos. Sie besitzt im klassischen Stil der Marke drei Zeiger und wird ausschließlich mit Edelstahlgehäuse hergestellt. Man findet bei ihr weder eine Datumsanzeige noch Diamanten oder anderweitige Verzierungen.

    Rang 5: Omega Speedmaster Moonwatch

    (Foto: Watchmaster)

    Mondlandung

    (Foto: Watchmaster)

    Robust, funktional und mit Kultstatus: Der begründet sich darauf, dass die Moonwatch die erste und bisher einzige Armbanduhr auf dem Mond war. Astronaut Buzz Aldrin trug sie, als er 1969 den Himmelskörper betrat. Den widrigen Bedingungen hielt sie problemlos stand.

    Rang 6: Rolex Lady Datejust

    (Foto: Watchmaster)

    Diamantenverziert

    (Foto: Watchmaster)

    Sie ist die einzige echte Damenuhr im Ranking. Die Lady Datejust besteht aus Edelstahl und Gold und hat verschiedene Ziffernblätter, die häufig mit Diamanten verziert sind. Wie die Herrenvariante ist ihr Wert nach Watchmaster-Angaben im vergangenen Jahr zwischen 15 bis 19 Prozent gestiegen.

    Rang 7: Tag Heuer Carrera

    (Foto: Chronext)

    Inspiriert

    (Foto: Chronext)

    Das Modell des Schweizer Herstellers ist eine der bekanntesten Rennsportuhren überhaupt – sowohl als Dreizeiger-Uhr als auch als Chronograph ein Klassiker. Jack Heuer wurde 1962 von dem bekannten Autorennen Rallye Carrera Panamericana inspiriert und widmete diesem eine eigene Uhrenserie: die Heuer Carrera. In Sachen Wertsteigerung innerhalb eines Jahres führt sie die Tabelle mit bis zu 23 Prozent an.

    Rang 8: Omega Seamaster Diver 300 M

    (Foto: Watchmaster)

    Hohe Wasserdichte

    (Foto: Watchmaster)

    Sie kam schon 1957 auf den Markt, heute gibt es sie in verschiedensten Ausführungen. Vor einigen Jahren wurde sie durch die Seamaster Diver 300 M abgelöst – ein Grund, warum die Retromodelle heute noch beliebter sind als damals. Einige Merkmale sind allen Modellen gemeinsam: die Wasserdichte bis zu 30 bar, das Edelstahlgehäuse und das Taucheruhren-typische Design mit drehbarer Lünette und die mit Leuchtmasse versehenen Indizes.

    Rang 9: Rolex Daytona

    (Foto: Watchmaster)

    Sammlerobjekt

    (Foto: Watchmaster)

    Die Daytona ist sicher eines der populärsten Modelle der Marke. Seit Jahren produziert das Unternehmen nach Watchmaster-Angaben deutlich weniger Daytona-Uhren, als es verkaufen kann. Verständlich, dass sie bei Sammlern begehrt ist. Selbst gebrauchte Daytonas werden über ihrem Verkaufspreis gehandelt, was sie zu einer guten Investition macht. Das spiegelt sich auch in den Zahlen wider: In den vergangenen fünf Jahren stieg der Wert der Rolex Daytona laut Watchmaster zwischen 39 bis 43 Prozent.

    Rang 10: Breitling Superocean Heritage

    (Foto: Watchmaster)

    Erneuert

    (Foto: Watchmaster)

    Auch sie wurde im Jahr 1957 erstmals vorgestellt, damals für Berufstaucher. Mit ihrer mehr als 60-jährigen Historie gehört sie zu den großen Taucheruhren des Schweizer Herstellers Breitling. Zum 60. Geburtstag im Jahr 2017 wartete sie mit einer Vielzahl technischer Neuerungen auf.

    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×