Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

13.05.2022

08:16

Bert Rürup: Ukraine-Konflikt bremst wirtschaftliche Dynamik deutlich

Michael Hüther: „Den Einkommensverlust akzeptieren."

Die hohe Inflation bringt starke Wohlstandsverluste für Arbeitnehmer, während es gleichzeitig kaum Angst vor Arbeitslosigkeit gibt. Ideale Voraussetzungen für die Gewerkschaften, hohe Lohnforderungen zu stellen. Doch dies könnte die Wirtschaft noch stärker belasten. Professor Michael Hüther und Professor Bert Rürup empfehlen daher Einmalzahlungen als beste Lösung, um eine Lohn-Preis-Spirale zu vermeiden.

Professor Bert Rürup geht davon aus, dass der Konflikt in der Ukraine die weltwirtschaftliche Dynamik deutlich bremsen wird und auch das deutsche Geschäftsmodell - Wohlstandsmehrung durch Export - in Frage stellen wird.

"Die wirtschaftliche Dynamik in diesem dritten Jahrzehnt wird schwächer ausfallen als im vergangenen Jahrzehnt", sagte er im Gespräch mit Professor Michael Hüther. "Ein großer Spielraum für kräftige Einkommenssteigerungen sowohl bei den Gewinnen wie den Löhnen ist nicht mehr vorhanden."

Hüther stimmte zu. Er hält den Konflikt in der Ukraine weiter für unbeherrschbar – auch für die ökonomische Einschätzung. Keiner möge eine dauerhafte Konfliktsituation, doch genau danach sieht es momentan aus.

Rürup stellte daher fest: "Wir haben einen doppelten Druck. Die Energiewende ist natürlich nicht kostenlos und bestimmt nicht wachstumsfördernd. Und jetzt kommt dieser exogene Schock hinzu. Eine ökonomisch unangenehmere, schlechtere Welt kann ich mir nicht vorstellen."

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Hüther antwortete: "Und da muss man dann auch mit sehr begrenzten Steigerungen bei den Löhnen zurechtkommen und diesen Einkommensverlust in gewisser Weise akzeptieren." Worauf Rürup sagte: "Hoffen wir auf die Einsichtsfähigkeit der Tarifvertragsparteien."

    Beide empfehlen Einmalzahlungen an die Arbeitnehmer als beste Lösung, um eine Lohn-Preis-Spirale zu vermeiden.

    Im Podcast Economic Challenges diskutieren Professor Bert Rürup, der Chefökonom des Handelsblatts, und Professor Michael Hüther, Direktor des Instituts der Deutschen Wirtschaft, aktuelle nationale wie globale wirtschaftliche Probleme sowie die politischen Optionen und deren Folgen.“

    Die Folgen des Podcast „Economic Challenges“ sind über Apple, Spotify, Deezer und Handelsblatt/Audio abrufbar. Mehr zu den Themen können Sie im „Chefökonom“, dem Newsletter von Professor Rürup, nachlesen. Für den Newsletter kann man sich hier anmelden.

    Liebe Hörerinnen und Hörer, wenn Sie Lob, Kritik oder Themenwünsche haben, dann schreiben Sie uns doch gerne oder schicken uns eine Sprachnachricht an



    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×