Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

25.02.2022

07:19

Ukraine-Krieg: Die wirtschaftlichen Folgen

Teure Energie, weniger Wachstum, mehr Inflation

Was bedeutet der Ukraine-Krieg für Deutschland und Europa? Mit welchen wirtschaftlichen Folgen müssen die Menschen rechnen. Darüber diskutierten Professor Bert Rürup und Professor Michael Hüther im Podcast.

Handelsblatt-Autor Hans-Jürgen Jakobs kommentiert "Das politische Comeback des Krieges" im Morning Briefing unter anderem so: "Die Ereignisse der letzten Stunden – die Invasion eines souveränen Staates zu Land, in der Luft und auf dem Wasser – sind nicht nur die Wiederkehr der preußischen Militär-Weisheiten eines Carl von Clausewitz: „Der Krieg ist eine bloße Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln.“

Es geht nicht nur um einen einzigartigen Tabubruch, vergleichbar mit Hitlers Überfall auf Polen am 1. September 1939, der wie in der Ostukraine mit einer riesigen Lüge begann: „Seit 5.45 Uhr wird jetzt zurückgeschossen.“

Das wahrhaft Dramatische ist das Ende der „Detente“, der Entspannung zwischen Staaten, der „Friedensdividende“. Die Moral von der Abrüstung schwindet dahin wie vorher der Glaube an die Globalisierung. Man zieht den Vorhang zur Seite und sieht „Land Grabbing“, neuen Merkantilismus und Gewalt."

Jakobs fügt hinzu: "Europa, namentlich Deutschland unter Olaf Scholz, fürchtet die ökonomischen Kosten für die heimische Wirtschaft, die mit einer noch härteren Gangart verbunden wären. Putins Bellizismus wird auch schon so teuer für uns, wie wir in unserem großen Wochenendreport erläutern. So ist der Gaspreis zuletzt zwischenzeitlich um rund 60 Prozent auf 143,30 Euro pro Megawattstunde gestiegen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Der Gesamtschaden könne sich nach Schätzungen des Instituts der deutschen Wirtschaft auf 70 Milliarden Euro belaufen. Für die deutsche Konjunktur bedeuten die Gefechte im Osten Produktionsausfälle, Lieferprobleme, vielleicht bis zu 6,1 Prozent Inflation in diesem Jahr – sowie Vertrauens-Schwindsucht der Investoren."

    Im Podcast Economic Challenges diskutieren Professor Bert Rürup, der Chefökonom des Handelsblatts, und Professor Michael Hüther, Direktor des Instituts der Deutschen Wirtschaft, aktuelle nationale wie globale wirtschaftliche Probleme sowie die politischen Optionen und deren Folgen."

    Die Folgen des Podcast „Economic Challenges“ sind über Apple, Spotify, Deezer und Handelsblatt/Audio abrufbar. Mehr zu den Themen können Sie im „Chefökonom“, dem Newsletter von Professor Rürup, nachlesen. Für den Newsletter kann man sich hier anmelden.

    Liebe Hörerinnen und Hörer, wenn Sie Lob, Kritik oder Themenwünsche haben, dann schreiben Sie uns doch gerne oder schicken uns eine Sprachnachricht an



    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×