Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

05.07.2022

06:11

Handelsblatt Green

Darum hakt der Ausbau der Windenergie

Von: Kathrin Witsch

PremiumDeutschland braucht immer mehr Grünstrom, auch um sich unabhängiger von Russland zu machen. Aber der Ausbau der Windkraft geht kaum voran. Woran liegt das? 

Düsseldorf Die Windenergie soll die wichtigste Energiequelle der Zukunft werden. Aber der Ausbau der Windkraft ist in Deutschland in den vergangenen Jahren ziemlich ins Stocken geraten. Um die Klimaziele zu erreichen, müssten deutlich mehr Windräder bei uns aufgestellt werden. 

Die Gründe für den viel zu langsamen Ausbau sind lange bekannt: Genehmigungen benötigen oft Jahre, Mindestabstände zu Siedlungen wurden politisch festgelegt, aber vor allem wehren sich immer mehr Bürger vor Ort gegen die Windkraft. Sie wollen die über 200 Meter hohen Anlagen nicht vor ihrer Haustür haben. Deswegen nennt man dieses Problem auch „Not in my backyard“ – also nicht in meinem Hinterhof.

Die Bundesregierung will mit zahlreichen Initiativen und neuen Gesetzen jetzt dafür sorgen, dass der Ausbau wieder schneller vorangeht. Dafür soll im Zweifel auch der Naturschutz zurückstecken. Genau das bringt aber viele Windkraftgegner nur noch mehr auf. 

In der neuen Folge von Handelsblatt Green sprechen wir mit Windkraftgegnern, Unternehmen und Experten über die Probleme beim Ausbau, und wir wollen wissen, wie man sie lösen könnte. 

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Wenn Sie Anmerkungen, Fragen, Kritik oder Lob zu dieser Folge haben, schreiben Sie uns gern per E-Mail: [email protected]

    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×