MenüZurück
Wird geladen.

18.09.2017

09:19 Uhr

Car eWallet

Zahlen im Vorbeifahren

Quelle:Spotpress

Quasi im Vorbeifahren soll das Auto künftig bezahlen können. Dazu müssen verschiedenste Akteure zusammenarbeiten – zum Beispiel auf einer neu gegründeten Plattform.

Car eWallet  - Zahlen im Vorbeifahren ZF

Car eWallet

Fahrer von Fahrzeugen mit der elektronischen Brieftasche können schon jetzt in Apcoa-Parkhäusern parken und im Vorbeifahren zahlen

Neue Technik, neue Herausforderungen: Wenn Fahrzeuge künftig autonom unterwegs sind, zahlen sie auch Maut- und Parkgebühren selbst und rechnen alleine mit der Stromtankstelle ab. Damit das sicher ist, haben verschiedene Akteure nun eine offene Automotive-Transaktionsplattform gegründet.

Der deutsche Automobilzulieferer ZF, die Schweizer Bank UBS und das amerikanische IT-Unternehmen IBM haben eine so genannte Car eWallet (frei übersetzt: elektronische Brieftasche) entwickelt. Sie fungiert als digitaler Agent, der selbstständig Aufgaben ausführen und Zahlungen genehmigen kann, ohne dass die Besitzer oder Nutzer selbst aktiv werden müssen.

Darüber hinaus kann der „Agent“ weitere Aufgaben erledigen, zum Beispiel den Kofferraum oder die Türen öffnen, wenn etwas ins Auto geliefert werden soll – ein Service, den verschiedene Hersteller heute schon austesten. Car eWallet basiert auf der so genannten IBM Blockchain-Technologie. Sie soll besonders sicher sein und realisieren, dass jeder Nutzer nur zu den Informationen Zugang hat, die er sehen und nutzen darf. Dadurch sollen sichere Transaktionen praktisch in Echtzeit möglich sein, ohne dass eine zentrale Instanz oder ein vertrauenswürdiger Dritter erforderlich ist.

Jüngst sind zwei neue Partner an Bord gekommen: So können Fahrer von Fahrzeugen mit der elektronischen Brieftasche in Parkhäusern der Parkplatzmanagement-Gesellschaft Apcoa parken, ohne das Portemonnaie zu zücken. Außerdem ist das amerikanische Unternehmen Charge-Point an Bord, das mit mehr als 40.000 Ladepunkten das weltweit größte Elektroauto-Ladesystem anbietet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×