Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.02.2011

06:54 Uhr

Jaguar XKR-S

Englands stärkste Raubkatze

Jaguar dringt mit dem XKR-S weiter in die Riege der Supersportwagen vor. Die neue Sportversion des Coupés wird mit 550 PS zum bislang stärksten Serienmodell in der Geschichte des britischen Herstellers.

Jaguar XKR-S: Das bislang stärkste Serienmodell in der Geschichte der Marke

Jaguar XKR-S: Das bislang stärkste Serienmodell in der Geschichte der Marke

Schwalbach/DüsseldorfJaguar will seinen bislang stärksten Sportwagen auf dem Genfer Autosalon vorstellen. Angetrieben von einem aufgeladenen V8-Motor mit 5,0 Litern Hubraum beschleunigt der Zweitürer binnen 4,4 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht als einziges Fahrzeug in der Modellpalette eine Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h. Den Verbrauch des straffer abgestimmten Coupés mit nachgeschärftem Design und lautstarkem Sportauspuff gibt Jaguar mit 12,6 Litern an.

Jaguar XKR-S: Erst bei 300 km/h ist Schluss

Jaguar XKR-S: Erst bei 300 km/h ist Schluss

Der nochmals leistungsgesteigerte Kompressor-Motor entwickelt ein monumentales Drehmoment von 680 Nm. Der XKR-S verfügt über Direkteinspritzung und ist laut Herstellernagabe das einzige Fahrzeug seiner Klasse mit CO2-Emissionen von unter 300 g/km. Die neue Programmierung des adaptiven Dämpfersystems verschafft dem auf einer hochfesten und sehr leichten Aluminiumarchitektur basierenden Coupé einen erweiterten Grenzbereich.

Neben der Enthüllung des neuen XKR-S zelebriert Jaguar in Genf das 50jährige Jubiläum des1961 an gleicher Stelle erstmals gezeigten E-Type. Jaguar wird Fahrten mit historischen Modellen an jenem Ort anbieten, an dem vor einem halben Jahrhundert Firmenchef Sir William Lyons den Sportwagen vor über 200 Journalisten enthüllte: dem Parc des Eau Vives am Ufer des Genfer Sees, in Sichtweite der berühmten Fontäne.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×