MenüZurück
Wird geladen.

Premium-SUV

Ins Gelände mit der Oberklasse – der Mercedes GLE im Test

Von: Michael Lennartz
Quelle:Spotpress

Mit der M-Klasse war Mercedes einer der ersten Hersteller, der SUV für die Oberklasse baute. Der neue GLE soll die Tradition fortschreiben.

  • zurück
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • vor
Das Outfit wirkt, von einigen Sicken und Kanten befreit, etwas rundlicher Daimler

Neues Outfit

Der neue GLE SUV von Mercedes folgt den neuen Designrichtlinien des Stuttgarter Autobauers: Weniger Sicken und Kanten zieren das äußere Erscheinungsbild, er wirkt damit insgesamt etwas rundlicher als der Vorgänger. Die Frontpartie wirkt etwas aggressiver.

Bild: Daimler

Zwei Motoren stehen zum Start zur Wahl Daimler

Erkennbar ein GLE

Besonders von der Seite wird deutlich: Hierbei handelt es sich eindeutig um einen GLE. Der noch bis zum Jahr 2015 unter dem Namen M-Klasse firmierende Luxus-SUV trägt in jeder Generation eine markante, schräge C-Säule.

Bild: Daimler

Die Rückleuchten und eine doppelzackige Leuchtgrafik sind ebenfalls neu Daimler

Heckansicht

Die vierte Generation des GLE ziert auch wieder ein eher ruhiges Heck. Die Rückleuchten sind diesmal zweigeteilt auf Hauptkarosserie und Kofferraumdeckel, was die doppelzackige Leuchtgrafik noch verdeutlicht.

Bild: Daimler

Der Innenraum präsentiert sich komplett neu Daimler

Innenansicht

Der Innenraum wird von den beiden hochauflösenden 12,3-Zoll-Display in Breitband-Optik geprägt. In ihnen werkelt das aus der A-Klasse bekannte Multimediasystem MBUX (Mercedes-Benz User eXperience), das allerdings mit 1722 Euro extra zu Buche schlägt. Die Mittelkonsole wird von zwei dominanten Haltegriffen dominiert, die den Geländewagen im SUV verdeutlichen sollen.

Bild: Daimler

Fahrbericht: Mercedes GLE  - Auf Komfort getrimmt Daimler

Große Motorenauswahl

Der GLE steht mit einer völlig neuen Motoren-Palette bereit: Acht- und Sechszylinder-Benziner sowie Vier- und Sechszylinder-Diesel werden für den Luxus-SUV erhältlich sein. Zum Start stehen allerdings nur zwei Modelle zur Verfügung: Der Selbstzünder GLE 300d 4Mativ mit 180 kW/245 PS für 65.807 Euro und der GLE 450 4Matic mit 270 kW/367 PS für 72.650 Euro.

Bild: Daimler

Die neue Generation ist größer geworden Daimler

Größenzuwachs

Insgesamt ist die Karosserie des GLE um 10,5 Zentimeter auf 4,92 Meter angewachsen. Auch der Radstand wurde um acht Zentimeter vergrößert. Den Längenzuwachs kann man vor allem im Fond spüren.

Bild: Daimler

er Mercedes-Offroader wird damit zum „Mild-Hybrid“, bei dem ein Integrierter Starter-Generator Hybridfunktionen wie Boosten oder Rekuperieren übernimmt Daimler

Reisegepäck

Das Gepäckvolumen ist allerdings geschrumpft: 630 Liter können im Kofferraum verstaut werden. Wer allerdings vollelektrisch die Rücksitze umklappt, der kann ganze 2055 Liter verstauen.

Bild: Daimler

Die Frontpartie trägt das neue Markengesicht Daimler

Ab 2019

Ab Ende Januar 2019 steht der GLE beim Händler. Wer einen neuen Sechszylinder-Diesel bestellen möchte, der muss allerdings noch etwas warten. Ein Plug-In-Hybrid ist für das Jahr 2020 angesetzt.

Bild: Daimler

  • zurück
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • vor

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×