Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.03.2018

07:53 Uhr

Toyota Land Cruiser

Dieser Japaner ist der Großvater der SUVs

VonMichael Gebhardt
Quelle:Spotpress

Schon bevor die SUVs in die Stadt aufbrachen, war Toyota Land Cruiser weltweit bekannt. Auch die Neuauflage trotzt dem Trend und setzt auf Tradition.

Fahrbericht: Toyota Land Cruiser - Vom alten Schlag Toyota

Überall zuhause

Der Toyota Land Cruiser war schon weltweit bekannt als SUVs noch ein Nischengeschäft waren.

Tradition sei nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers, soll der Komponist Gustav Mahler einst gesagt haben. Heißt konkret: Auch Klassiker brauchen irgendwann eine Auffrischung, um nicht im ewig gleichen, eigenen Saft der Bedeutungslosigkeit entgegen zu schmoren.

Wie das geht, hat Mercedes jüngst vorgemacht: Nach vielen vielen Jahren kleiner und kleinster Retuschen haben die Stuttgarter an die Gelände-Legende G-Klasse so richtig Hand angelegt, und eigentlich ein ganz neues Auto geschaffen – das aber das Design, die Fähigkeiten, die Aura, kurzum das Feuer des Vorgängers unverändert einmalig in die Zukunft trägt. So viel Mut hätte auch Toyota gut getan. Die Japaner haben sich bei der Neuauflage des Land Cruisers, die ab 40.820 Euro erhältlich ist, eher darauf beschränkt, die Asche am Glühen zu halten.

Zwar wirkt der 4,84 Meter lange Toyota, dessen Geschichte bis in die 50er Jahre des vergangenen Millenniums zurückreicht, moderner als die abgelöste Generation: Die Front ist kantiger, die Scheinwerfer schärfer, das Heck aufgeräumter.

Ein Blick in den Innenraum Toyota

Innenraum digitalisiert

Multimedia-System und Innenraum sind modernisiert worden.

Wirklich neue Akzente haben die Exterior-Designer aber nicht gesetzt – und in die Türausschnitte haben die Japaner scheinbar eine Zeitmaschine integriert. Denn: Einmal auf den großen, weichen Ledersesseln Platz genommen, fühlt man sich ein, zwei, drei Generationen zurück in die Vergangenheit transportiert.

Die Rundinstrumente mit Bordcomputer dazwischen sind nicht der letzte Stand der Technik, auch das Infotainmentsystem hinkt aktuellen Standards hinterher und ganz ehrlich: Die kleine digitale Uhr zwischen den Temperaturanzeigen für Fahrer und Beifahrer, bei der über drei Fummel-Tasten die Zeit eingestellt wird, wirkt so modern wie eine Casio G-Shock aus den frühen 90ern – nur dass die inzwischen kultig ist.

Dazu kommen im Cockpit zahlreiche Schalter und Tasten sowie nicht unbedingt mit Detailliebe ausgesuchte und verbaute Kunststoffteile, die von „filigran“ weit entfernt sind, die man dem Land Cruiser mit Blick auf seine harten Geländeeinsätze aber noch als „charmant robust“ durchgehen lassen kann.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×