Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

12.12.2019

16:50

+++ Newsblog zur EZB-PK +++

Lagarde: „Die schwache Inflation erfordert weiterhin expansive Geldpolitik“

Von: Frank Wiebe, Tom Körkemeier

Die Währungshüter der EZB haben erstmals unter der Leitung ihrer neuen Präsidentin getagt. Die Pressekonferenz mit Christine Lagarde zum Nachlesen.

  • Die EZB lässt die Zinsen im Euro-Raum auf Rekordtief.

  • Christine Lagarde betont, dass die angekündigte Überprüfung der EZB-Strategie dringend nötig sei, aber kein festgelegtes Ergebnis anpeile.

  • Die EZB sei sich der Nebeneffekte der lockeren Geldpolitik sehr wohl bewusst - ändern will Lagarde diese aber vorerst nicht.  
Redaktionell
Redaktionell
Neueste zuerst
Älteste zuerst
See latest updates
Neuen Beitrag anzeigen
Neue Beiträge anzeigen
Kein Beitrag vorhanden
Marc Renner
Die Pressekonferenz im Anschluss an die erste Ratssitzung der neuen EZB-Chefin Christine Lagarde ist zu Ende. Ihre Kernbotschaften
Die Europäische Zentralbank wird auch unter ihrer Leitung noch für längere Zeit an ihrer Tiefzinspolitik festhalten. Die Französin kündigte aber an, ab Januar die geldpolitische Strategie der Notenbank einer Überprüfung zu unterziehen. „Es ist ein bisschen überfällig“, sagte sie in Frankfurt. „Wir werden jeden Stein umdrehen.“

Die EZB werde auch mit Abgeordneten, Wissenschaftlern und Vertretern der Zivilgesellschaft in Kontakt treten. Nach 16 Jahren der gleichen Strategie sei es angemessen, jedes Instrument auf seine Angemessenheit zu überprüfen. Dabei sollten auch Aspekte wie Ungleichheit und die Herausforderungen durch den Klimawandel berücksichtigt werden, sagte Lagarde. Bis Ende 2020 soll die Überprüfung abgeschlossen sein. 

Von ihrem Vorgänger Mario Draghi setzte sie sich klar ab. „Ich werde meinen eigenen Stil haben.“ Finanzexperten sollten nicht jedes ihrer Worte überinterpretieren. „Ich bin ich selbst.“ Die Öffentlichkeit solle nicht versuchen, sie mit Draghi zu vergleichen.

Lagarde stellte in Aussicht, die Schlüsselzinsen würden noch so lange auf dem aktuellen oder einem niedrigeren Niveau bleiben, bis sich die Inflationsaussichten wieder klar dem Ziel von knapp zwei Prozent annäherten. Letztmalig hatte die EZB im Jahr 2011 ihre Zinsen angehoben. Der Schlüsselsatz zur Geldversorgung der Banken liegt mittlerweile seit März 2016 auf dem Rekordtief von 0,0 Prozent, der Einlagensatz liegt sogar momentan bei minus 0,5 Prozent.
|
Marc Renner
Das Eingangsstatement von EZB-Chefin Christine Lagarde zum Start ihrer Pressekonferenz im Wortlaut zum Nachlesen:
|
Tom Körkemeier
Lagarde beendet ihre erste Pressekonferenz mit guten Wünschen an die Anwesenden für die Weihnachtszeit.
|
Frank Wiebe
Zum Kampf gegen den Klimawandel: "Wir sehen, wie wir das Projekt unterstützen können."
|
Frank Wiebe
"Hätten wir den Rettungsfonds mit der Möglichkeit, Schulden umzustrukturieren, schon in der Griechenlandkrise gehabt, dann wären wir viel schneller mit einer Lösung vorangekommen", sagt Lagarde mit Blick auf die geplante, stärkere Rolle des ESM.
|
Tom Körkemeier
Die ehemalige IWF-Chefin Lagarde spricht Griechenland ihr Kompliment für die Reformen und wirtschaftliche Erholung in dem Euro-Land aus, das 2015 kurz vor dem Finanzkollaps stand. 
|
Frank Wiebe
"Haben wir bei 7,5 Prozent Arbeitslosigkeit noch Spielraum im Arbeitsmarkt? Ich vermute schon. Meine Kollegen von der US-Notenbank sagen heute, dass sie diesen Spielraum lange Zeit unterschätzt haben."
|
Tom Körkemeier
Lagarde betont die Bedeutung der Unabhängigkeit der Notenbank.
|
Frank Wiebe
Mitte 2020 will Lagarde feststellen, welchen Zwecken eine digitale Währung dienen könnte. „Soll das Kosten senken? Soll das mehr Leute ins Finanzsystem einbinden?“
|
Frank Wiebe
„Haushalte haben ihre eigene Wahrnehmung von Inflation.“ Lagarde will auch prüfen, ob die Kosten für das Wohnen im Eigentum in der Messung berücksichtigt werden sollten.
|
Frank Wiebe
„So lange Diskussionen mit guter Absicht geführt werden, können wir gemeinsame Entscheidungen treffen“, sagt Lagarde mit Blick auf die internen Diskussionen.
|
Frank Wiebe
„Ich bin weder eine Taube noch ein Falke.“ Sie wolle stattdessen eine Eule sein, die auch ein bisschen mit Weisheit verbunden werde, sagt Lagarde erneut. 
Bild: dpa
|
Frank Wiebe
„Es gibt drei Politikbereiche. A: Geldpolitik, B: Finanzpolitik, C: strukturelle Reformen.“
|
Frank Wiebe
„Ich glaube wir haben keine japanischen Zustände.“
|
Frank Wiebe
„Wir sehen immer noch eine Ausdehnung der Kreditvergabe.“
|
Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×