Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

16.05.2019

16:18

Berkshire Hathaway

Buffett offenbart 900 Millionen Dollar schweren Anteil an Amazon

Von: Astrid Dörner

Der Star-Investor hat im ersten Quartal auch die Anteile an JP Morgan Chase aufgestockt. Die Beteiligung an Apple hielt er konstant.

Warren Buffett bezeichnet sich selbst als großen Fan von Amazon. AP

Warren Buffett

Warren Buffett bezeichnet sich selbst als großen Fan von Amazon.

New York Dass Berkshire Hathaway im ersten Quartal Aktien von Amazon gekauft hat, hatte Warren Buffett bereits Anfang des Monats preisgegeben. Nun wurde bekannt, wie viel Buffetts Beteiligungsgesellschaft in den Online-Riesen investiert hat. Ende März hielt Berkshire 483.300 Amazon-Aktien, die Ende des Monats einen Wert von gut 860 Millionen Dollar hatten. Das geht aus einer Mitteilung an die Börsenaufsicht SEC hervor, die am Mittwochabend veröffentlicht wurde. Geht man davon aus, dass Berkshire seitdem keine dieser Aktien verkauft hat, dann ist der Anteil derzeit 904 Millionen Dollar wert.
„Ich war schon lange ein Fan von Amazon und ich bin ein Idiot, dass ich nicht früher gekauft habe“, räumte Buffett Anfang Mai, kurz vor Berkshires Hauptversammlung, im Interview mit dem US-Börsensender CNBC ein. Buffett, 88, stellte damals jedoch bereits klar, dass nicht er persönlich die Amazon-Aktien gekauft hat, sondern einer seiner beiden Investment-Manager, Ted Weschler oder Todd Combs. Buffett ärgert sich auch, dass er das Potenzial von Google nicht früher erkannt hat.
Berkshire kaufte im ersten Quartal auch anderer Stelle zu. Der Konzern, dessen Aktienportfolio knapp 200 Milliarden Dollar schwer ist, vergrößerte im den Anteil an Amerikas größter Bank JP Morgan Chase um 19 Prozent und hält nun rund 60 Millionen Aktien, die insgesamt sechs Milliarden Dollar schwer sind. Mit Amazon und JP Morgan ist Berkshire auch ein Joint Venture eingegangen, um gemeinsam eine bessere und günstigere Krankenversicherung für die Mitarbeiter der drei Unternehmen anzubieten.
Die Anteile an der skandalgeschüttelten Bank Wells Fargo sowie an der Airline Southwest und am Öl-Konzern Phillips 66 fuhr Berkshire dagegen zurück.
Wie Berkshire investiert, wird von Anlegern auf der ganzen Welt verfolgt. Buffett gilt als beispielloser Investor. Dabei lässt er es grundsätzlich offen, ob er selbst eine bestimmte Investment-Entscheidung getroffen hat. Lediglich bei großen Investments von über einer Milliarde Dollar sei klar, erklärte Buffett einst, dass er dahinter stecke.
Seine Position am iPhone-Hersteller Apple, Berkshires größtes Einzelinvestment, hielt Buffett im ersten Quartal konstant. Der Anteil hat einen Wert von 47 Milliarden Dollar.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×