Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

29.03.2022

04:00

Anlagestrategie

Steigendes Risiko einer Stagflation? So können Anleger ihr Portfolio anpassen

Von: Anke Rezmer, Frank Wiebe

PremiumPimco-Chefökonom Joachim Fels erwartet in Europa kurzfristig Preissteigerungen bis zu acht Prozent. Anleger können mit Fonds und ETFs darauf reagieren.

Aktienkurse Taxi Japan/Getty Images

Aktienkurse

Joachim Fels, Chefökonom der zur Allianz gehörenden US-Fondsgesellschaft Pimco, lässt keinen Zweifel: „Das Risiko einer Stagflation ist deutlich gestiegen."

Frankfurt Beim Krieg in der Ukraine ist kein Ende abzusehen. Und in den USA sind auf dem Anleihemarkt die Verhältnisse gekippt: Die fünfjährige Staatsanleihe bringt mehr Rendite als die zehnjährige und seit Montag zum ersten Mal seit 2006 sogar mehr als die dreißigjährige. Diese „Inversion“ gilt häufig als Spiegel einer langfristig pessimistischen Meinung zur Konjunktur – und damit als Vorbote einer Rezession. Für Anlegerinnen und Anleger gilt es jetzt, ihre Depots entsprechend anzupassen.

Joachim Fels, Chefökonom der zur Allianz gehörenden US-Fondsgesellschaft Pimco, lässt daher keinen Zweifel: „Das Risiko einer Stagflation ist deutlich gestiegen, vor allem in Europa, aber auch in den USA.“ Martin Lück, Chefanlagestratege für Deutschland und Osteuropa bei Blackrock, sieht diese Gefahr vor allem für Europa, weniger für die USA.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×