Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

06.01.2022

10:00

Die Öffnungszeiten der Börse  dpa

Handelszeiten an den internationalen Börsen

Es gibt weltweit viele Börsenplätze mit unterschiedliche Handelszeiten: Diese Öffnungszeiten gelten.  Foto: Courtney Crow/New York Stock Exchange/AP/dpa 

Börsenzeiten 2022

Handel an der Börse – Öffnungszeiten im Überblick

Von: Nils Buske

Weltweit gibt es hunderte Börsen. Viele Handelsplätze haben jedoch unterschiedliche Öffnungszeiten. Eine Übersicht.

Börsenöffnungszeiten: Das Wichtigste

  • Die Öffnungszeiten einer Börse unterscheiden sich häufig von Land zu Land
  • Die meisten Börsen sind ausschließlich werktags von Montag bis Freitag geöffnet
  • Viele Börsen ermöglichen Trades auch außerhalb der regulären Handelszeiten

Handels- und Öffnungszeiten bedeutender Börsen weltweit

Börse Sitz (Land) Handelszeit (Ortszeit)* Handelszeit (MEZ)*
NYSE USA 09:30 Uhr bis 16:00 Uhr 15:30 Uhr - 22:00 Uhr
NASDAQ USA 09:30 Uhr bis 16:00 Uhr 15:30 Uhr - 22:00 Uhr
Toronto Stock Exchange Kanada 09:30 Uhr bis 16:00 Uhr 15:30 Uhr - 22:00 Uhr
Shanghai Stock Exchange China 09:30 Uhr - 11:30 Uhr, 
13:00 Uhr - 15:00 Uhr
02:30 Uhr - 04:30 Uhr,
06:00 Uhr – 08:00 Uhr
Hong Kong Stock Exchange China 09:30 Uhr - 12:00 Uhr,
13:00 Uhr – 16:00 Uhr
02:30 Uhr - 05:00 Uhr,
06:00 Uhr - 09:00 Uhr
Shenzhen Stock Exchange China 09:30 Uhr - 11:30 Uhr,
13:00 Uhr – 15:00 Uhr
02:30 Uhr - 04:30 Uhr,
06:00 Uhr - 08:00 Uhr
Tokyo Stock Exchange Japan 09:00 Uhr - 11:30 Uhr,
12:30 Uhr – 15:00 Uhr
01:00 Uhr - 03:30 Uhr,
04:30 Uhr - 07:00 Uhr
Euronext Niederlande 09:00 Uhr - 17:30 Uhr 09:00 Uhr – 17:30 Uhr
London Stock Exchange Großbritannien 08:00 Uhr – 16:30 Uhr 09:00 Uhr – 17:30 Uhr
Frankfurter Börse Deutschland 08:00 Uhr - 22:00 Uhr 08:00 Uhr - 22:00 Uhr

* Im Zuge der jährlichen Zeitumstellung können die Fristen entsprechend variieren. Zudem können einzelne Börsensegmente von den genannten Zeiten abweichen.

Wann öffnet die Börse in New York?

Gemessen an der Marktkapitalisierung gelisteter Unternehmen ist die New York Stock Exchange (NYSE) die größte Wertpapierbörse der Welt. Der Volksmund nennt sie häufig auch „Wall Street“, benannt nach der Adresse in New York. Die Handelszeiten der NYSE folgen den Standards auf dem nordamerikanischen Kontinent.

Werktags von Montag bis Freitag ab 9.30 Uhr bis 16 Uhr funktioniert hier der Aktienhandel. Mit Blick auf die Zeitverschiebung ist es nach mitteleuropäischer Zeit 15.30 Uhr bis 22 Uhr. Am Wochenende ist die Börse geschlossen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Börsenöffnungszeiten in Asien

    Im asiatischen Raum herrschen etwas andere Regeln und Börsenzeiten. In China reichen die Handelszeiten beispielsweise von 02.30 Uhr bis 8 Uhr unserer Zeit. In Hong Kong sogar bis 9 Uhr. Hier ist es üblich, eine Mittagspause einzulegen. Diese unterbricht den Handel. So ruht in China die Shanghai Stock Exchange und Shenzhen der Handel von Montag bis Freitag von 11.30 Uhr bis 13 Uhr. Das benachbarte Hong Kong pausiert täglich von 12 Uhr bis 13 Uhr.

    Handelszeiten in Europa und Deutschland

    Als Mehrländerbörse vereint Euronext mehrere Börsen in Europa – darunter die Standorte Paris, Brüssel, Lissabon und Amsterdam. Gemeinsamer Handelszeitraum: werktags von 9 Uhr bis 17.30 Uhr (MEZ). Dieser Zeitraum gilt ebenfalls für den digitalen Handel über das elektronische System XETRA an der Frankfurter Börse. 

    Der traditionelle Börsenhandel über Spezialisten, auch Parkettbörse genannt, endet in Frankfurt dagegen um 20 Uhr. Davon ausgenommen ist der börsliche Handel mit strukturierten Produkten, der hier sogar bis 22 Uhr angeboten wird.

    Handelskalender 2022: An welchen Tagen sind die Börsen in Deutschland geschlossen?

    Von Frankfurt bis Berlin sind die Heimatbörsen am Wochenende flächendeckend geschlossen. Börsenfeiertage ergeben sich zumeist aus den gesetzlichen Feiertagen. Diese unterscheiden sich jedoch teilweise von Bundesland zu Bundesland. Deshalb veröffentlicht jede Börse einen individuellen Handelskalender. Was alle vereint: An den folgenden Tagen bleiben alle Börsen in Deutschland geschlossen.

    • Neujahr (1. Januar 2022)
    • Karfreitag (15. April 2022)
    • Ostermontag (18. April 2022)
    • 2. Weihnachtsfeiertag (26. Dezember 2022)

    Gibt es Börsen, die am Wochenende offen sind?

    Die meisten Handelsplätze sind am Wochenende geschlossen. Ausnahmen finden sich mitunter in Israel. Die Tel Aviv Stock Exchange öffnet beispielsweise sonntags bis donnerstags täglich um 08:30 Uhr (MEZ), da das Wochenende dort wegen der Shabbat-Regel am Freitag und Samstag ist.  

    Auch die Tehran Stock Exchange – die größte Börse im Iran – wirtschaftet am westlichen Wochenende. Öffnungszeiten für den Handel rund um den Aktienindex: Samstag bis Mittwoch, 6.30 Uhr bis 10 Uhr (MEZ). 

    Kann auch außerhalb der Handelszeiten an der Börse getradet werden?

    Tatsächlich ermöglichen viele Börsen den Handel mit Aktien, der über die regulären Handelszeiten hinausgeht. Hierbei handelt es sich um einen vor- oder nachbörslichen Handel. Exemplarisch startet an der Wall Street der vorbörsliche Handel bereits um 10 Uhr unserer Zeit. Nachbörslich können Anleger hier bis 2 Uhr morgens (MEZ) handeln. 

    In Deutschland beginnt der Vorhandel ab 8 Uhr – also eine Stunde vor der offiziellen Öffnung. Der Nachhandel endet für gewöhnlich um 20 Uhr. Neben Großanlegern und institutionellen Investoren nutzen mittlerweile auch Privatanleger die Möglichkeit, abseits der regulären Handelszeiten Einzelaktien, Optionsscheine und Co. zu kaufen und verkaufen. 

    Allerdings benötigen sie für die Orderaufträge in diesem Handelsverfahren einen Makler oder einen Finanz-Spezialisten – auch Broker genannt. Was gilt: Zu den regulären Börsenhandelszeiten herrscht ein größeres Umsatzvolumen, das prinzipiell für eine höhere Liquidität als in den Randzeiten sorgt.

    Wer als Privatanleger komplett außerbörslich handeln möchte, findet am Markt entsprechende Handelssoftware. Dieser Direkthandel – auch OTC-Handel genannt – unterliegt dabei in der Regel keinen behördlichen Regulierungen. Dafür fallen beim außerbörslichen Handel oft geringere Kosten an, da beispielsweise Börsengebühren entfallen. 

    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×