Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

15.08.2022

17:46

Bridgewater

Ray Dalio senkt alle Shortpositionen bei Dax-Werten unter die Meldeschwelle

Von: Andreas Neuhaus, Jürgen Röder

PremiumDer Milliardär hat bei elf Dax-Konzernen die Positionen unter die Meldeschwelle gesenkt. Sichtbar sind von den ursprünglich 29 Short-Wetten in ganz Europa damit nur noch drei.

Bridgewater-Gründer Ray Dalio Reuters

Starinvestor Ray Dalio

Mit der Veröffentlichung seiner Wetten hatte Dalio ein Signal an den Märkten gesetzt.

Düsseldorf Milliardär Ray Dalio hat Mitte Juni für Aufsehen gesorgt, als er mit seinem Hedgefonds Bridgewater bei 29 der 50 größten europäischen Unternehmen auf fallende Aktienkurse setzte. Jetzt hat er alle seine deutschen Positionen unter die meldepflichtige Schwelle gesenkt. Das geht aus Daten des Bundesanzeigers hervor.

Das bedeutet nicht, dass er seine „Short-Positionen“ schließt. Sie sind aber jetzt nicht weiter verfolgbar. Denn die europäischen Behörden veröffentlichen die Positionen nur, wenn sie sich auf mindestens 0,5 Prozent der frei handelbaren Aktien eines Unternehmens beziehen. Dalio hat seine Positionen aber auf 0,49 Prozent oder weniger gesenkt.

Im Dax reduzierte Dalio bei insgesamt elf Unternehmen seine Positionen unter die Meldeschwelle: Bei Adidas, Deutsche Post, Infineon, SAP, Siemens und Vonovia ist die letzte gemeldete Short-Position jeweils 0,49 Prozent. Bei der Allianz, BASF, Bayer, Deutsche Börse und Munich Re sind es jeweils 0,48 Prozent.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×