Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

31.05.2019

04:00

Kurznachrichtendienst

Startup Block.One will Alternative zu Twitter schaffen

Von: Felix Holtermann, Daniel Schäfer

Mit einer neuen Plattform will Finanzinvestor Peter Thiel Twitter Konkurrenz machen. User sollen dort für Posts und Likes Geld erhalten.

Der Paypal-Gründer beteiligt sich ebenfalls an Block.One. AFP

Peter Thiel

Der Paypal-Gründer beteiligt sich ebenfalls an Block.One.

Frankfurt Christian Angermayer hat ein Gespür für revolutionäre Technologien. Mit Deals in der Fintech- und Biotech-Branche hat der deutsche Investor ein Vermögen angehäuft, das die britische „Sunday Times“ Ende 2018 auf 350 Millionen Euro schätzte. Jetzt ist der 41-Jährige überzeugt davon, dass die digitale Welt vor der nächsten Revolution steht: der Ablösung der Social-Media-Konzerne durch neue Rivalen, die Nutzer an den Gewinnen beteiligen.

Was nach wilden Träumereien klingt, soll an diesem Wochenende konkrete Formen annehmen: Auf einer Pressekonferenz in Washington will das Krypto-Start-up Block.One nach Informationen des Handelsblatts einen kühnen Plan verkünden: den Frontalangriff auf den Kurznachrichtendienst Twitter.

Noch in diesem Jahr will Block.One, an dem neben Angermayer auch der deutschstämmige Paypal-Mitgründer Peter Thiel beteiligt ist, eine neue Social-Media-Plattform an den Start bringen. Diese soll ihre Nutzer direkt an den Werbeerlösen beteiligen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×