Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

01.08.2022

04:00

Nachhaltigkeit

Diese Fragen muss Ihr Anlageberater Ihnen bald stellen – und ärgert sich wohl sehr darüber

Von: Ingo Narat, Anke Rezmer

Ab Dienstag schreibt die EU vor, dass Anleger zu Nachhaltigkeitswünschen fürs Depot befragt werden. Doch es fehlen Vorgaben und Produkte und für viele Berater gelten die Regeln nicht.

Anleger müssen nun zu Nachhaltigkeitswünschen in ihrem Depot befragt werden. dpa

Windrad

Anleger müssen nun zu Nachhaltigkeitswünschen in ihrem Depot befragt werden.

Frankfurt Soll Nachhaltigkeit bei Ihrer Anlage berücksichtigt werden? Was ist für Sie nachhaltig? Wie grün soll Ihr Finanzprodukt sein? Diese Fragen wird Ihnen Ihr Anlageberater beim nächsten Gespräch ziemlich sicher stellen. So plausibel und schlicht sich das zunächst anhört: In der Praxis sorgen die neuen EU-Regeln zu Nachhaltigkeitskriterien in der Anlageberatung, die ab Dienstag angewendet werden müssen, schon vor dem Start für regelrechtes Chaos.

Nach Auffassung von Experten kommen die neuen komplizierten Vorschriften zu einem generell schwer greifbaren Thema zu früh, weil sie nicht zu Ende vorbereitet sind. Außerdem gelten die Regeln für Zigtausende Berater im Land nicht, was selbst bei den Betroffenen für Unverständnis sorgt.

„Unklarheit und Frustration“ herrsche in der Finanzbranche darüber, „dass die Regeln so uneindeutig geschrieben wurden“, beobachtet Kamil Kaczmarski, Partner bei der Unternehmensberatung Oliver Wyman.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×