Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

26.03.2019

04:07

Online-Kredite

So will China die private Verschuldung seiner Bürger in den Griff kriegen

Von: Sha Hua

In der Volksrepublik steigt die Zahl der Bürger, die auf privaten Kreditplattformen hohe Schulden angehäuft haben. Die Regierung will nun dagegen vorgehen.

China will den unregulierten Markt für Onlinekredite bändigen AP

Chinesinnen vor einer Shopping Mall in Peking

Immer mehr Chinesen sind überschuldet.

Peking Im Spätherbst 2018 erregte der Selbstmord einer jungen Familie in der südchinesischen Provinz Hunan die Aufmerksamkeit der Medien in der Volksrepublik. Die 31-jährige Dai Guihua hatte ihre zwei kleinen Kinder mit einem Kabel an sich gebunden und sich dann mit ihnen in einem 1,50 Meter tiefen Weiher ertränkt. Ein Monat zuvor war ihr Ehemann He Zhi bei einem Autounfall ums Leben gekommen.

Auf der Suche nach den Beweggründen kam eine traurige Geschichte ans Licht: Dai und He steckten bis über beide Ohren in Schulden. Der Ehemann hatte innerhalb von zwei Jahren auf 58 verschiedenen Kreditplattformen insgesamt 132 Kredite aufgenommen. Sie, die seit der Geburt der Kinder als Hausfrau daheimblieb, kam auf 25 Darlehen von 14 Apps.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×