Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

Finanzen - Banken + Versicherungen

Unregelmäßigkeiten in Bilanz: BaFin nimmt wohl deutsche Tochter der türkischen Bank Ziraat ins Visier

Unregelmäßigkeiten in Bilanz

BaFin nimmt wohl deutsche Tochter der türkischen Bank Ziraat ins Visier

Die BaFin soll einem Agenturbericht zufolge gegen die Deutschlandtochter der türkischen Bank Ziraat ermitteln – wegen Unregelmäßigkeiten bei Krediten und in der Bilanz.

Raimund Röseler im Interview: Bafin erwartet große Landesbank-Fusion: „Sparkassen-Mehrheit befürwortet eine Konsolidierung“

Raimund Röseler im Interview

Bafin erwartet große Landesbank-Fusion: „Sparkassen-Mehrheit befürwortet eine Konsolidierung“

Trotz vieler Widerstände rechnet der oberste deutsche Bankenaufseher mit einem Deal. Zudem spricht er über eine schärfere Überwachung der Zinsplattformen und die Früchte des Bafin-Umbaus.

Von Andreas Kröner, Yasmin Osman

Spareinlagen: Sparkassenpräsident verteidigt Negativzinsen

Spareinlagen

Sparkassenpräsident verteidigt Negativzinsen

Immer mehr Spareinlagen belasten wegen Strafzinsen das Geschäft der Sparkassen in Baden-Württemberg. Negativzinsen seien daher gerechtfertigt.

Schweizer Großbank: Credit Suisse räumt schwere Versäumnisse im Fall Archegos ein – Der Gewinn sinkt deutlicher als erwartet

Schweizer Großbank

Credit Suisse räumt schwere Versäumnisse im Fall Archegos ein – Der Gewinn sinkt deutlicher als erwartet

Beim Kollaps des US-Hedgefonds ignorierten Credit-Suisse-Banker sämtliche Warnsignale, legt ein neuer Report offen. Der Quartalsgewinn fällt überraschend niedrig aus.

Von Jakob Blume

US-Banken: Sechsstelliges Einstiegsgehalt: Morgan Stanley will Juniorbanker besser bezahlen

US-Banken

Sechsstelliges Einstiegsgehalt: Morgan Stanley will Juniorbanker besser bezahlen

Die Investmentbank reagiert auf Beschwerden jüngerer Mitarbeiter. Die profitieren vom zunehmenden Wettbewerb um junge Talente – auch in Europa.

Quartalszahlen: Deutsche Bank verabschiedet sich von ihrem absoluten Sparziel

Quartalszahlen

Deutsche Bank verabschiedet sich von ihrem absoluten Sparziel

Das Geldhaus verdient im zweiten Quartal deutlich mehr als erwartet. Vorstandschef Christian Sewing will sich künftig auf das Verhältnis von Kosten zu Einnahmen zu konzentrieren.

Von Michael Maisch, Yasmin Osman

Cum-Ex-Skandal: Investoren proben den Aufstand gegen die Investmentbank Macquarie

Cum-Ex-Skandal

Investoren proben den Aufstand gegen die Investmentbank Macquarie

Zwanzig reiche Anleger wollen Schadensersatz von der australischen Bank – und erringen einen Etappensieg. Hintergrund sind missratene Steuerdeals der Marke Cum-Ex.

Von Sönke Iwersen, Volker Votsmeier

Diversität: Britische Finanzaufsicht will Quote für Frauen in börsennotierten Firmen

Diversität

Britische Finanzaufsicht will Quote für Frauen in börsennotierten Firmen

Die FCA schreitet bei der Forderung nach mehr Diversität in börsennotierten Unternehmen weiter voran. Ende 2021 soll eine Frauenquote eingeführt werden.

Handelsblatt testet: Altersvorsorge-Ranking: Die besten privaten Versicherungen

Handelsblatt testet

Altersvorsorge-Ranking: Die besten privaten Versicherungen

Mit der staatlichen Altersvorsorge lässt sich der Lebensstandard im Alter nicht halten. Versicherungen bieten fondsbasierte Lösungen – wer im Härtetest gut abschneidet.

Von Dirk Wohleb

Banken: Streit über Prämiensparverträge geht in die nächste Runde

Banken

Streit über Prämiensparverträge geht in die nächste Runde

BaFin und den Banken streiten um die Umsetzung eines BGH-Urteils. Mittlerweile liegen 400 Widersprüche gegen eine Allgemeinverfügung der Finanzaufsicht vor.

Bilanzunregelmäßigkeiten: Grenke erhöht Prognose – Anleger schütteln Bafin-Rüge ab

Bilanzunregelmäßigkeiten

Grenke erhöht Prognose – Anleger schütteln Bafin-Rüge ab

Nach der Mitteilung eines fehlerhaften Konzernabschluss waren Grenke-Aktien stark gefallen. Die Erhöhung der Gewinnprognose gibt ihnen nun wieder Aufwind.

Cum-Ex-Skandal: Der Bundesgerichtshof bestätigt: Aktiengeschäfte zulasten der Steuerzahler waren strafbar

Cum-Ex-Skandal

Der Bundesgerichtshof bestätigt: Aktiengeschäfte zulasten der Steuerzahler waren strafbar

Die Entscheidung des Bundesgerichtshofs hat weitreichende Folgen für die Finanzbranche. Finanzminister Scholz steht in der Kritik.

Von Volker Votsmeier

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×