Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

Finanzen - Banken + Versicherungen

Französische Großbank: Société Générale will 3700 Stellen streichen

Französische Großbank

Société Générale will 3700 Stellen streichen

Die Großbank will ihre Ertragskraft erhöhen. Der Stellenabbau soll über Fluktuation erreicht werden – betriebsbedingte Kündigungen plant das Geldhaus nicht.

Banken: IT-Störung legt den Bankbetriebe bei Österreichs Erste Group lahm

Banken

IT-Störung legt den Bankbetriebe bei Österreichs Erste Group lahm

Kunden der größten österreichischen Bank haben am Dienstag nicht nur Schwierigkeiten, Bargeld am Automaten abzuheben. Die Bank verspricht eine schnelle Lösung.

Schweizer Großbank: Credit Suisse: Interne Aufarbeitung des Greensill-Skandals verzögert sich offenbar

Schweizer Großbank

Credit Suisse: Interne Aufarbeitung des Greensill-Skandals verzögert sich offenbar

Untersuchungen der Bank zum Zusammenbruch milliardenschwerer Fonds dauern wohl länger als erhofft. Die Schweiz erhöht zusätzlich den Druck auf die Bank.

Von Jakob Blume, Felix Holtermann

Zahlungsdienstleister: Partnerschaft von Finanz-Start-ups: Billie kooperiert mit Klarna

Zahlungsdienstleister

Partnerschaft von Finanz-Start-ups: Billie kooperiert mit Klarna

Der Berliner Forderungsspezialist gewinnt mit dem Zahlungsdienstleister einen großen Partner. Es geht um das spätere Begleichen von Rechnungen im Onlinehandel.

Von Elisabeth Atzler

Geldinstitute: Verdi sagt die geplante Tarifrunde für private Banken ab

Geldinstitute

Verdi sagt die geplante Tarifrunde für private Banken ab

Der Ton zwischen Gewerkschaftern und Bankern wird rauer. Verdi droht mit Streik, die Arbeitgeber bleiben hart und wollen ihr Angebot vorerst nicht nachbessern.

Großbritannien: Erst fehlen Lkw-Fahrer, dann Banker: Londoner City fürchtet Personalmangel

Großbritannien

Erst fehlen Lkw-Fahrer, dann Banker: Londoner City fürchtet Personalmangel

Die Pandemie hatte die Brexit-Folgen lange verdeckt. Doch nun klagt die Londoner Finanzbranche über Fachkräftemangel und fordert Visaerleichterungen.

Von Carsten Volkery

Deutsche Familienversicherung: Stärkerer Maklervertrieb, neue Produkte, Auslandsexpansion: Das sind die DFV-Pläne im Insurtech-Markt

Deutsche Familienversicherung

Stärkerer Maklervertrieb, neue Produkte, Auslandsexpansion: Das sind die DFV-Pläne im Insurtech-Markt

Die Deutsche Familienversicherung will mit höheren Prämieneinnahmen die Rückkehr in die Gewinnzone schaffen. Vorstandschef Knoll skizziert seine Strategie.

Von Christian Schnell

Inflation: Commerzbank rechnet mit bis zu fünf Prozent Inflation

Inflation

Commerzbank rechnet mit bis zu fünf Prozent Inflation

Die Bank glaubt, dass steigende Energiepreise weltweit zu einer stärkeren Geldentwertung führen. Im kommenden Jahr soll es dann aber wieder etwas Entspannung geben.

Tarifstreit: Verdi plant am Montag Warnstreiks bei Hypovereinsbank in München

Tarifstreit

Verdi plant am Montag Warnstreiks bei Hypovereinsbank in München

Das Angebot der Arbeitgeberseite geht der Gewerkschaft nicht weit genug. Sie bemängelt einen damit einhergehenden Reallohnverlust von mindestens fünf Prozent.

Immobilienfinanzierer: Übernahme-Pläne bei der Aareal Bank: Ein Deal mit vielen Hindernissen

Immobilienfinanzierer

Übernahme-Pläne bei der Aareal Bank: Ein Deal mit vielen Hindernissen

Der Immobilienfinanzierer verhandelt mit Finanzinvestoren über einen Verkauf. Der Preis gilt als attraktiv. Entscheidend für den Deal dürfte die Haltung der Aufseher werden.

Von Michael Maisch, Yasmin Osman, Arno Schütze

Hotel in Washington : Kreditrückzahlungen: Neue politische Diskussionen um Deutsche Bank und Donald Trump

Hotel in Washington

Kreditrückzahlungen: Neue politische Diskussionen um Deutsche Bank und Donald Trump

Die Bank soll Trump Hilfe bei der Rückzahlung eines Kredits gewährt haben, heißt es in einem Bericht aus dem Kongress. Das Institut weist das jedoch als falsch zurück.

Von Astrid Dörner

Smartphone-Bank: N26 mit rund acht Milliarden Euro bewertet – trotz des Ärgers mit der Bafin

Smartphone-Bank

N26 mit rund acht Milliarden Euro bewertet – trotz des Ärgers mit der Bafin

Wochenlang gab es für die Smartphone-Bank N26 nur schlechte Nachrichten. Trotzdem erhält das Fintech nun wohl eine riesige Finanzspritze von Investoren.

Von Larissa Holzki, Michael Maisch

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×