Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

30.06.2022

04:05

Buy now, pay later

„Viel deutet auf neue Blase hin“: Der riskante Boom der Verbraucherkredite

Von: Elisabeth Atzler, Sarah Sendner

Auch Apple startet in den boomenden Buy-Now-Pay-Later-Markt. Das setzt andere Anbieter unter Druck. Klarna und Affirm spüren die Skepsis der Investoren bereits.

Hoher Wettbewerbsdruck, vorsichtige Investoren. Klarna

Onlineshopping mit Bezahl-Apps

Hoher Wettbewerbsdruck, vorsichtige Investoren.

Frankfurt, New York „Buy now, pay later“, kurz BNPL, heißt der große Trend im Zahlungsverkehr. Es geht um den Kauf auf Rechnung und auf Raten beim Onlineshopping – für Verbraucher als Ersatz der oftmals teureren Kreditkarte, für den Handel als Umsatztreiber. Finanz-Start-ups wie Klarna haben BNPL bekannt gemacht, nun steigt auch der Tech-Konzern Apple mit „Apple Pay Later“ in den Markt ein.

Aber trotz dieses optimistischen Signals steht der Boom längst infrage. Zwar wächst der Markt wahrscheinlich weiter, doch genauso wachsen auch die Zweifel am Geschäftsmodell. Denn in den USA, wo sich BNPL zu einem Milliardenmarkt entwickelt hat, gibt es Hinweise, dass mehr Verbraucher in Zahlungsverzug geraten – und letztlich mehr Zahlungsausfälle drohen. Die höheren Zinsen verteuern zudem die Finanzierung der BNPL-Firmen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×