Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

02.11.2022

17:00

Claudia Buch im Interview

Bundesbank-Vizechefin: „Die Überbewertungen am Immobilienmarkt sind weiter vorhanden“

Von: Yasmin Osman, Frank Wiebe

PremiumDie für Finanzstabilität zuständige Bundesbankerin mahnt Banken zudem, die Krisenfolgen nicht zu unterschätzen. Deshalb wendet sie sich auch gegen Lockerungen der Kapitalvorschriften.

Die Zinserhöhungen der EZB haben Spuren am deutschen Immobilienmarkt hinterlassen. imago images/imagebroker

Wolken über der EZB und einem Neubaugebiet in Frankfurt

Die Zinserhöhungen der EZB haben Spuren am deutschen Immobilienmarkt hinterlassen.

Frankfurt Die Bundesbank hat vor zunehmenden Gefahren für die Finanzstabilität gewarnt. „Es gibt im Moment viele Risiken gleichzeitig. Jedes einzelne Risiko mag beherrschbar erscheinen, aber es kann gefährlich werden, wenn mehrere zugleich eintreten“, sagte Claudia Buch, die in der Bundesbank für die Finanzstabilität zuständig ist, im Interview mit dem Handelsblatt.

„Vermutlich werden wir nicht sehen, dass der Staat die Krisenfolgen im gleichen Ausmaß abfedern kann wie während der Pandemie. Das heißt umgekehrt, dass wir mehr Resilienz im Privatsektor benötigen“, sagte Buch. Sie lehnt deshalb Forderungen aus der Finanzbranche ab, bestimmte Eigenkapitalvorschriften der Banken zu lockern, um eine zusätzliche Kreditvergabe zu ermöglichen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×