Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

17.11.2022

14:40

Förderbank

KfW zahlt Inflationsbonus – 3.000 Euro für Trainees, nichts für Chefs

Die staatliche Förderbank zahlt ihren Mitarbeitenden in zahlreichen Abstufungen einen Inflationsbonus. Vorstände bekommen keine Ausgleichszahlung.

Tarifangestellte und Trainees der Förderbank bekommen 3.000 Euro. dpa

KfW in Frankfurt am Main

Tarifangestellte und Trainees der Förderbank bekommen 3.000 Euro.

Frankfurt Die KfW hat sich entschieden, ebenfalls einen Inflationsbonus an Mitarbeiter zu zahlen. Das erfuhr Bloomberg von der staatlichen Förderbank. Statt allen Beschäftigten dieselbe Summe zu überweisen, nimmt sie eine Reihe von Abstufungen vor.

So sollen Praktikanten im Dezember 500 Euro bekommen, Werksstudierende sowie Bereichs- und Abteilungsleiter jeweils 1.000 Euro. Dual-Studierende und Auszubildende werden 1.500 Euro erhalten, bei Teamleitern und Außertarifangestellten sind es 2.000 Euro. Tarifangestellte und Trainees dürfen sich sogar über 3.000 Euro freuen. Vorstände und Geschäftsführung erhalten hingegen keinerlei Ausgleichszahlung.

Hintergrund für die Prämie ist ein Regelung der Bundesregierung, die es Arbeitgebern ermöglicht, Beschäftigten bis zum 31. Dezember 2024 eine steuer- und abgabenfreie Prämie von bis zu 3.000 Euro zukommen zu lassen. Sie soll helfen, höhere Kosten für Energie und Lebensmittel abzufedern.

Die Verbraucherpreise sind im Oktober gegenüber dem Vorjahr um 11,6 Prozent gestiegen. Sie übertrafen damit alle Schätzungen in einer Bloomberg-Umfrage, deren Median bei 10,9 Prozent Teuerung gelegen hatte. Vergleichbare Inflationsraten wurden in Westdeutschland zuletzt Anfang der 1950er Jahre verzeichnet.

Von

Bloo

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×