Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

28.07.2022

16:09

Inflationsrate

Sparkassen-Kunden haben kaum noch Geld zum Sparen – neue Einlagen brechen um 98 Prozent ein

Von: Elisabeth Atzler

PremiumWegen der hohen Inflation haben die Deutschen kaum noch Geld zum Sparen übrig. Dabei lässt eine der beliebtesten Spar-Varianten bald wieder Zinsen erwarten.

Sparkasse dpa

Sparkassen-Filiale

Der Einlagezuwachs der Sparkassen ist bundesweit im ersten Halbjahr 2022 drastisch gesunken. Kamen im Vorjahr noch 25 Milliarden hinzu, sind in diesem Jahr bisher nur 600 Millionen Euro zugeflossen.

Frankfurt Viele Sparkassenkunden können nicht oder kaum mehr sparen. „Die Hälfte unserer Kundinnen und Kunden braucht ihre kompletten Einnahmen für die Deckung der monatlichen Ausgaben“, sagte der baden-württembergische Sparkassen-Präsident Peter Schneider am Donnerstag in Stuttgart.

Bundesweit brachen die neuen Einlagen regelrecht ein. Bei den gut 360 deutschen Sparkassen erhöhten sich die Guthaben der Kunden im ersten Halbjahr 2022 gerade mal noch um 600 Millionen Euro. Im gleichen Zeitraum 2021 waren den Sparkassen noch 25 Milliarden Euro zugeflossen – ein Rückgang um 97,6 Prozent. Im ersten Halbjahr 2020 hatten die Mittelzuflüsse noch bei fast 30 Milliarden Euro gelegen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×