Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

05.07.2022

12:05

Union Square Ventures

Risikokapitalgeber Wenger zu nachhaltigen Investments: „ESG ist Bullshit“

Von: Dennis Schwarz, Peter Brors

Der Partner von Union Square Ventures hält nichts vom „grünen“ Image der Banken und Fondshäuser. Er glaubt an Krypto und erwartet eine Pleitewelle bei Fintechs.

Der grüne Bluff. Getty Images; Per-Anders Pettersson

Albert Wenger

Der grüne Bluff.

New York Nachhaltigkeit ist einer der Megatrends – und obendrein lukrativ. Das haben Banken und Fondshäuser längst erkannt. Sie alle streben ein „grünes“ Image an. Laut dem deutschen Fondsverband BVI haben im ersten Quartal dieses Jahres 40 Prozent aller investierten Gelder in Publikumsfonds „Nachhaltigkeitsmerkmale“ aufgewiesen.

Albert Wenger hat zu dem Thema eine klare Meinung: „ESG ist Bullshit“, sagt der Risikokapitalgeber im Gespräch mit dem Handelsblatt. ESG („Environment, Social, Governance“) bildet die Themen Umwelt, Soziales und gute Unternehmensführung ab. Viele Banken und Unternehmen würden den Menschen nur etwas vormachen, um sich mit einem grünen Image zu schmücken, sagt er. Als Beispiel nennt er Unternehmen im S&P-500-ESG-Nachhaltigkeitsindex. Ende Mai flog etwa der US-Elektroautohersteller Tesla aus dem Index, während der größte US-Ölkonzern Exxon Mobil weiterhin drin ist.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×