Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

05.12.2022

11:21

Versicherer

Allianz Leben erhöht Verzinsung erstmals seit 15 Jahren

Auch andere Lebensversicherer erhöhen vor dem Hintergrund steigender Leitzinsen die Zinsen auf ihre Produkte. Die Zeiten blieben aber unsicher, warnt Vorstand Volker Priebe.

Auf ihre Produktlinie „Perspektive“ zahlt der Versicherungskonzern kommendes Jahr 3,5 Prozent Zinsen. dpa

Allianz-Flaggen

Auf ihre Produktlinie „Perspektive“ zahlt der Versicherungskonzern kommendes Jahr 3,5 Prozent Zinsen.

München Die Kunden des größten deutschen Lebensversicherers Allianz Leben bekommen im kommenden Jahr zum ersten Mal seit 2008 höhere Zinsen gutgeschrieben. Die Gesamtverzinsung der moderneren Produktlinie „Perspektive“, die keine lebenslangen Zinsgarantien mehr vorsieht, steigt 2023 um 0,3 Prozentpunkte auf 3,5 Prozent, wie die Allianz Deutschland AG am Montag mitteilte.

Auf die klassischen Lebens- und Renten-Policen, die lebenslange Zinsgarantien vorsehen, zahlt Allianz Leben dann einschließlich des Schlussüberschusses und der Beteiligung an den Bewertungsreserven 3,2 Prozent. 2022 lag die Verzinsung bei 2,9 Prozent. Die klassischen Policen machen inzwischen weniger als die Hälfte des Bestandes von zwölf Millionen Verträgen aus.

Zuletzt war die Gesamtverzinsung bei Allianz Leben vor 15 Jahren erhöht worden: auf damals 5,4 von 5,3 Prozent. Auch bei anderen Lebensversicherern, die ihre Überschussbeteiligung deklariert haben, geht der Trend 2023 angesichts steigender Leitzinsen wieder nach oben.

Produkt- und Privatkunden-Vorstand Volker Priebe sprach von einem „ermutigenden Schritt“ der Allianz Leben. Sie profitiere davon, dass ein großer Teil ihrer Kapitalanlagen inzwischen aus alternativen Anlagen wie Immobilien, Infrastruktur-Investments oder Private-Equity-Fonds liege.

„Das war ein verrücktes Jahr an den Kapitalmärkten. Wir nehmen den Rückenwind von den steigenden Zinsen mit, müssen aber weiter mit starken Schwankungen rechnen“, sagte er der Nachrichtenagentur Reuters. „Die Zeiten bleiben unsicher. Einige Experten erwarten für 2024 schon wieder deutlich sinkende Leitzinsen.“

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×