MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2019

11:13

Frankreich

Société Générale plant offenbar Stellenstreichungen in der Investmentbank

Die französische Bank reagiert damit offenbar auf einen Handelseinbruch im vierten Quartal. Die Ausgaben sollen drastisch gesenkt werden.

Die Zentrale der Bank in Paris. Reuters

Société Générale

Die Zentrale der Bank in Paris.

ParisSociété Générale plant unterrichteten Kreisen zufolge Stellenstreichungen bei ihrer Investmentbank, um nach einem Handelseinbruch im vierten Quartal die Kosten zu drücken.

Die französische Bank versuche, die Ausgaben um mindestens 100 Millionen Euro pro Jahr zu senken, wobei die Kürzungen auf die Bereiche Global Banking und Investor Solutions konzentriert seien, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen, die um Anonymität baten, da die Angelegenheit vertraulich ist. Die Pläne – einschließlich des Umfangs der Kürzungen – könnten bereits nächste Woche bekannt gegeben werden, hieß es weiter.

SocGen versucht, die Rentabilität zu steigern, nachdem die Erträge in dem wichtigsten Bereich globale Märkte in den letzten drei Monaten des Jahres aufgrund der geringeren Kundenaktivität um etwa 20 Prozent eingebrochen sind. Die Rückgänge verkomplizieren die Wachstumsstrategie 2020 von Chief Executive Officer Frederic Oudea.

Die französische Bank wird wahrscheinlich versuchen, ihre traditionellen Handelsstärken bei Aktienderivaten und strukturierten Produkten zu wahren, die Streichungen werden möglicherweise die weniger rentablen Teile ihrer festverzinslichen Aktivitäten betreffen, sagten die Personen. Entscheidungen über das Ausmaß und den Umfang der Kürzungen könnten getroffen werden, wenn die Bank am 7. Februar Jahresergebnisse bekannt gibt, heißt es weiter.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×