MenüZurück
Wird geladen.

12.12.2018

07:49

Börse am 12. Dezember

Sechs Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Die vorsichtige Entspannung im Handelsstreit, Konjunkturdaten und ein möglicher Börsengang beschäftigen die Anleger am Mittwoch. Was heute wichtig wird.

Dax aktuell: Fünf Dinge, die für Anleger heute wichtig sind dpa

Dax-Kurve

Der Dax schloss am Donnerstag 0,9 Prozent tiefer zum Vortag bei 12.228 Punkten.

Düsseldorf/New YorkBeim Dax sind die Schnäppchenjäger wieder da. Der deutsche Leitindex wird am Mittwoch höher erwartet. Beim Onlinebroker IG Markets notiert der Dax vorbörslich 0,6 Prozent im Plus bei 10.886 Punkten.

Nach den Kursverlusten der vergangenen Tage sorgten Neueinsteiger bereits am Dienstag wieder für steigende Kurse. Der Index gewann 1,5 Prozent auf 10.781 Zähler.

Positiv dürfte an den Märkten unter anderem aufgenommen werden, dass sich die Signale auf eine Annäherung im Handelsstreit zwischen den USA und China mehren. So kommt die in Kanada festgenommene Finanzchefin des chinesischen Technologieriesen Huawei, Meng Wanzhou, vorerst gegen eine millionenschwere Kaution auf freien Fuß.

Ein kanadisches Gericht stimmte nach einer Anhörung am Dienstag in Vancouver einem entsprechendem Antrag ihrer Rechtsanwälte zu. Die Managerin, die am 6. Februar erneut vor Gericht erscheinen soll, muss umgerechnet 6,6 Millionen Euro hinterlegen. Zudem muss sie ihren Pass abgeben und sich von einem Wachdienst beaufsichtigen lassen.

Meng war auf Betreiben der USA Anfang Dezember in Vancouver festgenommen worden. US-Ermittler fordern die Auslieferung Mengs. Sie werfen ihr vor, Verbindungen zu einer Firma vertuscht zu haben, die trotz Sanktionen technische Geräte an den Iran verkaufte. China forderte von Kanada die Freilassung Mengs und drohte andernfalls mit ernsthaften Konsequenzen.

1 – Vorgaben aus den USA

Für ein Auf und Ab an den US-Börsen sorgte am Dienstag US-Präsident Donald Trump. Nach einem Telefonat zwischen US-Finanzminister Steven Mnuchin, dem amerikanischen Handelsbeauftragten Robert Lighthizer und dem chinesischen Vize-Ministerpräsidenten Liu He twitterte Trump von „sehr produktiven Gesprächen mit China“. Man solle auf wichtige Ankündigungen achten. Bereits Anfang der Woche hatte Peking auf entsprechende Gespräche verwiesen. Die Börsen legten daraufhin zu.

Später drohte der Präsident dann mit einem Regierungsstillstand, sollte er nicht die von ihm geforderten fünf Milliarden Dollar für den Bau eines Teils der Grenzmauer zu Mexiko bekommen. Der Dow-Jones-Index ging 0,2 Prozent schwächer bei 24.370 Punkten aus dem Handel. Der S&P-500 schloss unverändert bei knapp 2637 Zählern. Der Index der Technologie-Börse Nasdaq stieg dagegen um 0,2 Prozent auf knapp 7032 Stellen.

2 – Handel in Asien

Die Tokioter Börse hat am Mittwoch zugelegt. Der Nikkei-Index stieg bis zum späten Vormittag um 1,9 Prozent auf 21.546 Punkte. Der breiter gefasste Topix gewann zwei Prozent auf 1606 Zähler. Händler nannten als Grund Äußerungen von Trump gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters, wonach China „enorme Mengen“ an US-Sojabohnen kaufe und Handelsgespräche mit Peking telefonisch bereits im Gange seien. Außerdem seien weitere Treffen zwischen amerikanischen und chinesischen Vertretern wahrscheinlich.

In China wurden die Nachrichten allerdings skeptischer aufgenommen als in Japan. Die Leitindizes in Shanghai und Shenzhen notierten fast unverändert. Dafür ging es für den Hongkonger Hang-Seng-Index rund 1,5 Prozent nach oben.

Topix, Nikkei & Co: Vorsichtige Entspannung im Handelsstreit treibt die Asien-Börsen an

Topix, Nikkei & Co

Vorsichtige Entspannung im Handelsstreit treibt die Asien-Börsen an

Gute Nachrichten von US-Präsident Trump sorgen für steigende Kurse. Peking will seine Autozölle senken. Nikkei und Topix legen deutlich zu.

3 – Die EU veröffentlicht Konjunkturdaten

Das europäische Statistikamt Eurostat veröffentlicht die Zahlen zur Industrieproduktion und Beschäftigung in der EU (beides um 11 Uhr). Zuletzt hatte zumindest die deutsche Industrie geschwächelt: Probleme bereiteten ihr anhaltende Probleme im Auto-Sektor sowie eine schwachen Konsumgüter- und Energieproduktion.

4 – Europaparlament stimmt über EU-Freihandelsabkommen mit Japan ab

Das Europaparlament stimmt am Mittwoch über das Freihandelsabkommen der EU mit Japan ab. Der seit 2013 vorbereitete Pakt war im Sommer bereits von Japans Ministerpräsident Shinzo Abe, EU-Ratspräsident Donald Tusk und Kommissionschef Jean-Claude Juncker unterzeichnet worden. Der Vertrag soll Zölle und andere Handelshemmnisse abbauen, um das Wachstum anzukurbeln und neue Jobs zu schaffen. Kritiker dagegen warnen vor einer Schwächung des Umwelt- und Verbraucherschutzes in der EU.

5 – US-Energieministerium veröffentlicht Öl-Wochenbericht

Das US-Energieministerium veröffentlicht auf Wochenbasis Daten zur Ölproduktion in den USA. Der Bericht der vergangenen Woche fiel für die Anleger überraschen aus: So haben die USA zum ersten Mal seit Jahrzehnten mehr Öl exportiert als importiert. Ob das mehr als nur ein Einmalereignis ist, werden die Daten zeigen.

6 – Tencent geht an die Börse

Der chinesische Internetgigant Tencent plante seit geraumer Zeit eine Abspaltung und einen Börsengang seines Online-Musik-Geschäfts in den USA. Nun soll am Mittwoch die Erstnotiz erfolgen. Tencent Music Entertainment nimmt bei seinem Börsengang knapp 1,1 Milliarden Dollar ein. Die sogenannten Hinterlegungsscheine (ADR) wurden mit 13 Dollar je Stück am unteren Ende der bis 15 Dollar reichenden Dollar Preisspanne platziert. Der Börsengang bewertet Tencent Music mit rund 21 Milliarden Dollar.

Aktienmärkte: Profis und Kleinanleger blicken so düster wie noch nie auf das neue Börsenjahr

Aktienmärkte

Profis und Kleinanleger blicken so düster wie noch nie auf das neue Börsenjahr

Profis und Kleinaktionäre haken selbst das Börsenjahr 2019 gedanklich schon ab. Viele Indizien sprechen dafür, dass sie damit recht behalten könnten.

Termine Unternehmen am 12. Dezember

07:00 Uhr Spanien: Inditex 9Monatszahlen

08:00 Uhr Großbritannien: British American Tobacco Q4 Pre-Close Trading Update

09:30 Uhr Schweiz: Credit Suisse Group Investor Day, London

10:00 Uhr Deutschland: Linde ao Hauptversammlung

19:00 Uhr USA: Cisco Systems Hauptversammlung

Deutschland: Vonovia Investor Day

Deutschland: Axel Springer Capital Markets Day

Großbritannien: Dixons Carphone Halbjahreszahlen

USA: Oracle Q2-Zahlen

USA: Tencent Music voraussichtlich Erstnotiz an der Nyse

Termine Konjunktur am 12. Dezember

00:50 Uhr Japan: Erzeugerpreise 11/18

00:50 Uhr Japan: Kernmaschinenaufträge 10/18

08:30 Uhr Deutschland: Pressegespräch DIW-Konjunkturprognose 2019 und 2020, Berlin

11:00 Uhr EU: Industrieproduktion 10/18

11:00 Uhr EU: Beschäftigung Q3/18 (endgültig)

11:00 Uhr Deutschland: Institut für Weltwirtschaft veröffentlicht Winterprognose

14:30 Uhr USA: Verbraucherpreise 11/18

14:30 Uhr USA: Realeinkommen 11/18

16:30 Uhr USA: Energieministerium Ölbericht (Woche)

Quelle Termine: dpa-AFX, Hervorhebungen durch Handelsblatt-Redaktion

Dax-Ausblick

„Es könnte 2019 noch viel Schlimmeres passieren, deswegen traue ich vielen Prognosen nicht“

Dax-Ausblick: „Es könnte 2019 noch viel Schlimmeres passieren, deswegen traue ich vielen Prognosen nicht“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×